Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > Frankreich > Vor 2014

Vor 2014


Vive l’amitié franco-allemande 

Besuch aus unserer Partnerschule, dem Lycée Notre-Dame-de-Sion in St.Omer

Von Antje Pentinghaus (Text & Fotos)


Zum 25. Mal konnten wir in der letzten Woche Gäste aus unserer Partnerschule, dem Lycée Notre-Dame-de-Sion in St.Omer, bei uns begrüßen: 20 französische Schülerinnen und Schüler haben eine Woche bei ihren deutschen Gastgebern aus den 9. Klassen verbracht. Begleitet wurden sie von ihrer Deutschlehrerin Odile Provence-Rébéna, die die Reise nach Detmold zum ersten Mal angetreten hatte, und ihrem Kollegen Jean-Fran§ois Debosscher.

 

Das umfangreiche Ausflugsprogramm kam bei den Gästen gut an. Beim Empfang im Rathaus erfuhren die Schüler interessante Fakten zu Demold und Umgebung. Außerdem überreichte der stellvertretende Bürgermeister, Herr Schüte, eine Detmolder Fahne zur Erinnerung, die das Lycée nun sicherlich zu besonderen Anlässen schmücken wird.

In Erinnerung bleiben werden den französischen Gästen sicherlich auch Bilder vom Hermann und den Externsteinen im Schnee! Ein Ausflug zur Adlerwarte war leider wegen des Wetters nicht möglich, anstatt dessen ging es dann aber in den Vogelpark. Dort waren die Jugendlichen fasziniert von den zahmen Papageien, die sich trotz der Eiseskälte auf den Schultern der französischen Gäste wohlfühlten.

Bei Ausflügen nach Bielefeld und Münster, an denen die deutschen Gastgeber teilweise teilnehmen konnten, gab es noch viel Spannendes zu erleben.

 

Abends wurden die Deutsch-französischen Beziehungen dann weiter gepflegt: Die deutschen Schülerinnen und Schüler organisierten gemeinsame Unternehmungen, wie zum Beispiel Bowling-Abende.

 

Als die Gruppe am Samstagmorgen verabschiedet wurde, gab es einige Abschiedstränen. Sicherlich werden die meisten das Wiedersehen im Mai herbeisehnen: Vom 21. bis 27 Mai findet der Gegenbesuch der deutschen Schülerinnen und Schüler in St. Omer statt, dann geht es zusammen mit den Lehrerinnen Frau Pentinghaus und Frau Weritz los nach Nordfrankreich. 



weiter zu: