Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > Sek_1_Chor > Konzerte 2010 > Rock-Mystical

Rock-Mystical

 

Rock-Mystical Löwenherz


eine fantastische Zeitreise * mitreißende Songs * viel Publikum


Von Hajo Gärtner

Abgedrehte Handlung, aber handfeste Moral und mitreißende Songs: Dieser Mix macht das ,,Rock-Mystical Löwenherz" zum Hit, präsentiert in zwei tollen Aufführungen vor zunächst gut gefüllten, dann vollen Publikumsrängen. Der tosende Applaus bleibt den jungen Akteuren wahrscheinlich noch lange in Erinnerung. Belohnung für eine gemeinsame Kraftanstrengung mit den Lehrerinnen Stefanie Manhenke & Anna Morkramer, Referendaren des Grabbe-Gymnasiums, dem Chor der Sekundarstufe I, der fetzigen Begleitband um Jakob Warlich und den  fleißigen Kulissenbauern.

Die Handlung erstreckt sich über Jahrhunderte. Der junge Leonardo, Sohn eines wissbegierigen und damit auch gefährlich lebenden Arztes, bekommt im Jahr 1348 die Inquisition auf den Hals. Mit Hilfe eines magischen Amuletts (Harry Potter lässt grüßen!) gelingt ihm die Flucht ins 21. Jahrhundert. Dort treibt zwar kein Großinquisitor sein Unwesen; aber Bandenchef Schizzo (abgeleitet von ,,schizophren"?) quält mit vergleichbarer Energie seine Mitschüler.
Leonardo hat aus der eigenen Geschichte gelernt und entscheidet sich, lieber Löwenherz als Hasenfuß zu sein. So tritt er dem Großmaul beherzt entgegen und zeigt der Klasse, wie das Volk mit einem Diktator fertig werden kann.
Klar, jetzt hat Löwenherz sich die Rückreise in sein Heimatjahr 1348 verdient. Nun ist er auch mental gerüstet für den Kampf gegen die Inquisition. Mit Hilfe des magischen Amuletts und sieben Freunden gelingt der Raumzeit-Sprung. Die Klasse erfährt davon aus dem Geschichtsbuch: Wenn ein illustrer König aus dem 14. Jahrhundert seinen Sieg über die Feinde als ,,affengeil" empfunden hat (so steht es da wörtlich), dann muss Außerordentliches passiert sein: die erfolgreiche Intervention  des Zeitreisenden Leonardo gegen das böse Treiben der Schizzos seiner Zeit.
Und die Moral von der Geschicht': Krieche vor dem Bösen zu Kreuze nicht.
Okay: Die Story ist hauchdünn und transparent wie Seide. Aber die Songs sind richtig fett. Ausgesprochene Ohrwürmer. Chor und Begleitband haben sie ausgezeichnet interpretiert.
Von mittelalterlichen Melodien und Balladen bis zu Instrumentalstücken, vom groovigen Pop und Rock bis zum Funk oder Rap. Fein gemacht!