Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > Grabbe Preis > 2011 > Grabbe-Preis-Verleihung

Grabbe-Preis-Verleihung


Grabbe-Logo
in 3D

Begrüßungsrede von Schulleiter Werner Klapproth

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren!

Nobelpreise, Grammy Awards, Karlspreis, Bambi-Verleihung, Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, Deutscher Unternehmer-Preis, Deutscher Schulpreis, Deutscher Fußballkultur-Preis, nächste Woche in Nürnberg verliehen (ich darf als Gast dabei sein), der Sozialpreis des Lions Club Detmold. Sie kennen noch viele andere Preise, denn die Preisgeber und die Preisträger suchen und finden öffentliche Aufmerksamkeit. Die Medien berichten über die Proklamation der Preisträger und die Feiern aus Anlass der Preisübergabe - regional, national und international, je nach Preis.
Manchmal lässt uns auch das Fernsehen mittelbar an der Preisverleihung teilnehmen und überträgt uns den Glanz einer noblen Feierstunde oder einer glamouröse Gala in die warme Wohnstube. Wir sehen die VIPs in Großansicht: gekrönte und ungekrönte Häupter, Politik, Wirtschaft, große Stars und viele Sternchen des Showgeschäftes scheinen gerne dabei zu sein, jedenfalls die meisten.
Und nun auch noch der Grabbe-Preis!
Nun wollen auch wir als Grabbe-Gymnasium in diesem Reigen von Preisverleihungen - oder sollte man sagen: in diesem ,,Regen" von Preisen? - auch einen beachteten Platz finden. Der WDR überträgt leider nicht, deshalb mussten Sie sich auf den Weg in die Schule machen, sind dafür aber unmittelbar und dabei.

Wir freuen uns, dass die schreibende Presse die Auszeichnung der
Preisträger und den Glanz unserer Feier in die ganze Welt tragen wird.
Vielen Dank dafür an Sie als Berichterstatter in der Lippischen
Landeszeitung, Lippe Aktuell und Detmolder Kurier.
Im Namen des ,,Grabbe-Preis-Komitees“ darf ich Sie und Euch alle ganz herzlich zur Verleihung der Grabbe-Preise 2011 in unserem Festsaal willkommen heißen. Wir freuen uns, dass die Resonanz auf unsere Einladung so gut ist. Heute sind Sie und seid Ihr das VIP, das ,,very important public".
Zum ersten Male vergibt die Schule heute die Grabbe-Preise für besonderes soziales Engagement und herausragende fachliche Leistungen im abgelaufenen Schuljahr 2010/2011.
Die Auszeichnungen erfolgen in Kategorien, die der Schulgemeinschaft der Grabbianer sehr wichtig sind und die deshalb im Leitbild der Schule prominente Plätze bekommen haben.
Das Grabbe-Gymnasium ist geradezu prädestiniert für
Auszeichnungen dieser Art, denn viele unserer Schülerinnen und Schüler engagieren sich in außergewöhnlicher Weise für andere Menschen, auch im Schulleben. Darüber freuen wir uns sehr. Man muss leider aber feststellen, dass soziales Engagement in unserem Land, in unserer Gesellschaft wohl nicht mehr das Gewicht und die Anerkennung früherer Zeiten hat. In meiner letzten Abituransprache habe ich gesagt:
,,Dieses Land braucht das freiwillige Engagement möglichst vieler Akteure in der Gesellschaft, wir brauchen eine Bürgergesellschaft. Die Bereitschaft zum sozialen Engagement ... ist auch in der jungen Generation durchaus noch vorhanden. Es kommt aber nicht mehr aus einem Pflichtgefühl traditioneller Gemeinschaftsbindungen heraus.“
Auch und gerade unsere Schule will ein Ort sein, an dem das soziale Miteinander eine zentrale Rolle spielt, wo junge Menschen soziale Kompetenzen entwickeln können für lebenslanges soziales Engagement. Junge Menschen, die sich schon in ihrer Schulzeit für soziale Belange in besonderer Weise einsetzen, möchten wir dafür auszeichnen, in ihrem Engagement bestärken - und andere ermutigen, es ihnen nachzumachen.
Preise werden heute auch in der Kategorie ,,herausragende fachliche Leistungen'' vergeben. Es geht um Leistungen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unterrichts, die sich in einer Zeugnisnote kaum abbilden lassen. Alle Fächer der Schule sind angesprochen - also nicht nur Kunst, Musik und Sport, in denen die Schule jahrzehntelange Erfahrungen in der Begabungsförderung hat - und herausragende Leistungen nachweisen kann. Wir möchten mit der Preisauslobung eine leistungsförderliche Kultur in der Schule stärken, die Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft positiv sieht - besonders dann, wenn sie im sozialen Miteinander einer Lerngruppe erbracht werden. Wir wünschen uns, dass unsere engagiertesten und leistungsstärksten Schülerinnen und Schüler andere mitreißen, ja Vorbilder sind.
Das Grabbe-Gymnasium ist mit der Auslobung von Preisen für besonderes soziales Engagement und besondere fachliche Leistungen einmal mehr Vorreiter in der Umsetzung einer ldee, die- da bin ich sicher - in anderen Schulen Nachahmer finden wird. Bisher gibt es nur ganz wenige Schulen, die Ihre Schülerinnen und Schüler in dieser Form öffentlich belobigen. Wir erhoffen uns durch diese Belobigungen eine sehr positive Wirkung nach innen, in die Schule hinein, in jede Klasse, jeden Kurs, in jede soziale Gruppe aus Schülerinnen und Schülern.
Herrn Hüls und mir schien die Zeit reif für die Verwirklichung einer Idee, die Herr Hunger und ich schon vor etwa zehn Jahren immer mal wieder in unseren Köpfen bewegt haben.

Aus Uberzeugung für diese Idee hat sich Herr Hüls, zusammen mit
einer Lehrergruppe, der Steuerung der aufwändigen Vorarbeit
angenommen.
Ein Arbeitskreis hat die Kategorien für die Preise definiert.
Die Vorschläge aus der Schulgemeinschaft wurden über ein
internetgestützes Formular gesammelt.
Eine von der Schulkonferenz gewählte Jury hat die Preisträger
ausgewählt - und ihre Namen lange geheim gehalten.

Unsere heutige Feierstunde musste gestaltet und organisiert werden, auch keine Kleinigkeit.
Ohne die engagierte Arbeit von Herrn Hüls, von Frau Hilbert-Opitz, die heute gerne hier wäre, von Frau Sentker, Frau Vothknecht und Herrn Mönks wären wir heute wohl kaum an dieser Stelle. Herzlichen Dank dafür!
Ein spezieller Dank gebührt Herrn Martin Kloke. Als ehemaliger Grabbianer fühlt er sich seiner Schule immer verbunden und unterstützt uns, wo er kann. Seine großen Fähigkeiten als Graphik-Designer hat er schon häufig in den Dienst unserer Schule gestellt, das Grabbe-Logo z. B. hat er entworfen. Es lag deshalb nahe, ihn um einen Gestaltungsentwurf für den Grabbe-Preis zu bitten - er hat sofort zugesagt.
Schon einen Tag nach der Anfrage stand der Prototyp des Grabbe-Preises vor uns - eine geniale Umsetzung des Grabbe-Logos in einen drei-dimensionalen Pokal aus edlem Plexiglas. Wenn man von oben auf den Preis schaut, erkennt man das Grabbe Logo. In allen Plakaten, Einladungen und Urkunden findet sich die Idee wieder. Lieber Herr Kloke, wir haben Ihre Entwürfe begeistert angenommen und möchten Ihnen für Ihre Arbeit nochmals ganz herzlich danken.
An dieser Stelle möchte ich auch unserem Förderverein ganz herzlich danken, der die Finanzierung des Grabbe-Preises übernommen hat. Dieser Verein mit seiner ehrenamtlicher Arbeit ist für unsere Schule unverzichtbar. Den beiden wichtigsten Personen im Förderverein, Frau Jansen als Geschäftsführerin und Herrn Volk als Vorsitzender, möchte ich an dieser Stelle ganz besonders herzlich danken für Ihre Unterstützung!
Gleich wird die Preisverleihung beginnenL
Vorher möchte ich noch zwei ganz prominente Grabbianer begrüßen. Schön, dass beide unter uns sind, denn beide sind nach einem langen Rückflug aus Tokio und dem großen Zeitunterschied sicher noch sehr müde. Ich begrüße Nadine Jarosch und Ihren Trainer und unseren Kollegen Michael Gruhl.
Ich denke, dass ich im Namen aller spreche, wenn ich beiden ganz herzlich gratuliere zu einem unglaublichen Erfolg bei der Kunstturn-Weltmeisterschaft in Tokio.
Nadine hat sich dort mit der Mannschaft für Olympia 2012 in London qualifiziert, In der Einzelwertung hat sie im Mehrkampf Platz 10 geschafft. Nadine, es sind nur noch 9 besser als du gewesen. Eine grandiose Leistung, herzlichen Glückwunsch und großes Kompliment und danke dafür, dass die ganze Welt bald das Grabbe-Gymnasium kennt.
Ich möchte Sie und Euch nicht mehr länger auf die Folter spannen. Die Bekanntgabe und Auszeichnung der Preisträger kann beginnen.

Engagement für die Schule

Der Förderverein stellt sich der Aufgabe, die Entwicklung der Schule voranzutreiben. Die Umsetzung neuer Ideen muss finanziert werden, und hier sieht der Verein sein Kerngeschäft: die nötigen Gelder zu beschaffen.

Hier die Kontaktdaten =>

 

Engagement für die Schule

Der Förderverein stellt sich der Aufgabe, die Entwicklung der Schule voranzutreiben. Die Umsetzung neuer Ideen muss finanziert werden, und hier sieht der Verein sein Kerngeschäft: die nötigen Gelder zu beschaffen.

Hier die Kontaktdaten =>