Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > Kooperationspartner > Comenius-Projekt > 2009

2009

Drei Schulen führen durch das Jahr

Comenius-Projekt des Grabbe-Gymnasiums arbeitet an neuem Kalender

In kleinen Teams haben die Schüler der Jahrgangstufe 13 aus zwei sozialwissenschaftlichen Grundkursen verschiedene Felder zum Thema ,,Europa" bearbeitet: Geschichte, Schul- und Sozialversicherungssysteme, Institutionen der EU sowie der Beitritt der Türkei zur Europäischen Union waren die Themen. Mit Texten, Grafiken und Bildern werden die Ergebnisse dieser Arbeit am EU-Schulprojekttag präsentiert. Außerdem gehört ein Comenius-Projektkalender zur Ausstellung, die am 9. März eröffnet wird. Dieser Kalender ist das Produkt einer internationalen Zusammenarbeit: Die Grabbianer haben mit Schülern des Lycée Sud Medoc (Frankreich) und des Malatya Anadolu Lisesi (Türkei) die Kalenderblätter gestaltet, die dreisprachig durch das Jahr 2010 führen. ,,Es geht darum, das europäische Verständnis bei den Schülern zu wecken", umschreibt Projektkoordinator Hans-Georg Hauser das Ziel des Konzepts mit dem Titel ,,Ich und Du = Wir!?". Seit zehn Jahren beteiligt sich das Detmolder Grabbe-Gymnasium an Comenius-Projekten - immer mit unterschiedlichen Partnern. Für das kommende Jahr plant Hans-Georg Hauser eine Kooperation mit einer slowenischen Schule. Den Austausch mit den französischen Schülern fanden die Lipper sehr interessant - trotz einiger sprachlicher Barrieren. Auch der Besuch des Europäischen Parlaments und ein Gespräch mit dem Europaabgeordneten Elmar Brok hat den Gymnasiasten gefallen. ,,Es war super spannend, das von Nahem zu sehen und nicht nur aus dem Fernsehen", sagt Ulrike Fahl.

LZ vom 16. Februar 2009




2008

Treffen in Fronkreisch


im Lycée Sud Medoc, Bordeaux 18. bis 22. Mai 2008



Mit viel Einsatz präsentierten die am Comenius-Projekt beteiligten Schülerinnen und Schüler des Lycée Sud Medoc ihre Arbeitsergebnisse aus dem gesamten zweiten Projektjahr. Ausgangspunkt war auch hier die Schülerbefragung zum Thema „Europäische Identität“, auf deren Grundlage wurden verschiedenste Arbeiten gefertigt – momentan wird daran gearbeitet, eine gemeinsame Europazeitung herauszugeben.
Wir hoffen, im kommenden Jahr bei uns im Grabbe-Gymnasium weitere Projektergebnisse aus dem dritten Jahr präsentieren zu können.

Fotogalerie und Videoclip vermitteln einen Eindruck der Schülerpräsentationen beim Besuch im Lycée Sud Medoc.



2007

Ich plus Du ergibt ein ,,Wir"

Grabbe-Gymnasium hat europäische Partnerschulen zu Gast

Detmold (hei). Der Traum von Europa ist für das Grabbe-Gymnasium ein Stückchen näher gerückt. Grund dafür ist das Comenius-Schulprojekt, an dem das Gymnasium in Kooperation mit zwei europäischen Schulen teilnimmt.


Träumen von Europa: Ali Dag (Leiter Malatya Anadolu Lisesi), Walter Hunger (Leiter Grabbe-Gymnasium), Charlotte Höcker (Klasse 10m), Hans-Georg Hauser, Maximilian Haß (Klasse 10m), Elke Feldmann (Grabbe-Comenius-Team), Betty Barboteau, Corinne Monpezat (beide Lycée Sud Médoc), Julius Gunnemann (Klasse 10m), Claudine Bardou (Lycée Sud Médoc), Nurcihan Beniz (Malatya Anadolu Lisesi; hinten, von links) sowie Gunnar Klinge (Grabbe-Comenius-Team) und Nurzen Aksoy (Malatya Anadolu Lisesi; vorne, von links).Foto: Heinemann

Hinter dem Comenius-Schulprojekt verbirgt sich eine von der Europäischen Union ausgerichtete Bildungsaktion, die grenzübergreifende Schulpartnerschaften fördert. Ziel ist, das Interesse der Schülerinnen und Schüler für Europa und die unterschiedlichen Kulturen zu wecken. Voraussetzung für das Projekt ist die Zusammenarbeit dreier internationaler Schulen.

Das Grabbe-Gymnasium ist mit den Klassen 9m, 10m sowie 10k beteiligt und kooperiert mit dem französischen Gymnasium Lycée Sud Médoc aus Bordeaux und dem türkischen Gymnasium Malatya Anadolu Lisesi aus Malatya.

,,Das Projekt ist insgesamt auf drei Jahre ausgelegt. In der jetzigen ersten Phase, die unter dem Motto ,Ich und Du = Wir?' steht, haben sich unsere Schüler mit der politischen, ökonomischen und kulturellen Situation unserer Partnerländer auseinandergesetzt", erklärt Hans-Georg Hauser, Geschichts- und Politiklehrer am Grabbe-Gymnasium, der das Projekt leitet.

Vorgestellt wurden die Ergebnisse nun im Rahmen eines Besuches, den jeweils drei türkische und französische Schulvertreter dem Detmolder Gymnasium abstatteten.

Junge Leute gestalten
künftig Europa

Corinne Monpezat

,,Wir sind begeistert, wie viele Einzelheiten die Schüler über unser Land herausgefunden haben. Auch an unserer Schule ist das Interesse sehr groß", freute sich Nurcihan Beniz von der türkischen Malatya Anadolu Schule.

Beim zweiten Projektteil wird das Lycée Sud Médoc Gastgeber sein. ,,Wir sind froh über solche Projekte, weil sie den Schülern die Möglichkeit geben, Europa praktisch zu erleben. Für die jungen Menschen ist es wichtig zu lernen, dass sie Europa in Zukunft gestalten müssen", legte Corinne Monpezat von der französischen Partnerschule viele Hoffnungen in die Zusammenarbeit. In der letzten Projektphase steht dann der Besuch der türkischen Partnerschule auf dem Programm.

,,Das hat natürlich auch noch den Effekt, dass die Schüler ihre Fremdsprachenkenntnisse und Sozialkompetenz verbessern sowie in fächerübergreifenden Zusammenhängen lernen", so Hauser.

Ein genereller Schüleraustausch ist allerdings erst einmal nicht geplant. Über die Internetplattform haben die Schüler der europäischen Partnerschulen freilich die Möglichkeit, über E-Mails oder einen Chat in Kontakt zu bleiben:

www.etwinning.net


LZ vom 30. April 2007

 

Engagement für die Schule

Der Förderverein stellt sich der Aufgabe, die Entwicklung der Schule voranzutreiben. Die Umsetzung neuer Ideen muss finanziert werden, und hier sieht der Verein sein Kerngeschäft: die nötigen Gelder zu beschaffen.

Hier die Kontaktdaten =>

 

Engagement für die Schule

Der Förderverein stellt sich der Aufgabe, die Entwicklung der Schule voranzutreiben. Die Umsetzung neuer Ideen muss finanziert werden, und hier sieht der Verein sein Kerngeschäft: die nötigen Gelder zu beschaffen.

Hier die Kontaktdaten =>