Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > Kooperationspartner > Kinderdorf in Ghana > 2013

2013

Schüler beginnen mit Studium

Sampson Owuso Boampong berichtet über Fortschritte im afrikanischen Kinderdorf

Sein Besuch in Lippe ist so regelmäßig wie die Ankunft eines Kometen in unserem Sonnensystem: Einmal im Jahr macht Sampson Owuso Boampong auf seiner Deutschland-Tour auch im Grabbe-Gymnasium Station, um über die Lage im Kinderdorf Oyoko in Ghana (Afrika) zu berichten. Zwar seien die Lebenshaltungskosten vor allem beim Thema Strom gestiegen - das kennen wir doch auch in Deutschland - , aber die Dinge entwickelten sich gut im Schüler-Internat und einige Ehemalige hätten inzwischen ein Studium aufgenommen. 

Sampson stieß mit seiner originellen Vortragsart auf großes Interesse in allen fünften Klassen. Er bedankte sich ausdrücklich bei allen bisherigen Patenklassen für die Unterstützung: ,,Eure Hilfe kommt gut an." Steven Förster und Anna Beisel kümmern sich weiterhin um den organisatorischen Teil der Patenschaft.



Im Ministerium

Grabbianer stellen ihr Hilfsprojekt ,,Ghana" vor

Von Hajo Gärtner & Steven Förster (Infos & Fotos)

Ein Tropfen Hilfe ist mehr als ein Ozean voll Sympathie: Unter diesem Motto stellte ein Schüler-Lehrer-Team vom Grabbe das landesweite Ghana-Projekt vor, bei dem die Schule schon viele Jahre mitmacht. Dabei haben sich zwei Abiturienten, Christian Buskühl (Grabbe-Preis) und Alexander Gunkler, besonders ins Zeug gelegt, sind im Schuljahr 2011/2012 nach Ghana geflogen und haben einen Scheck überreicht, der die Einnahmen der ,,Sommernachtstraum"-Schüler-Inszenierung (nach William Shakespeare) in klingende Münze für das dortige Kinderheim von Sampson Owusu Boampong verwandelte. Lea Blidh und Maja Lehmann (Klasse 5) halfen ihren Lehrern Anna Beisel und Steven Förster, Sylvia Löhrmann die Bedeutung des Grabbe-Projektes anschaulich zu machen.

  ,,In der sich anschließenden Diskussionsrunde konnten unsere beiden Schülerinnen an die Ministerin viele Fragen stellen. Sie haben unser Ghana-Projekt somit in ganz NRW bekannt gemacht und großen Zuspruch für das Engagement des Grabbe-Gymnasiums erhalten'', urteilt Steven Förster, der sich seit 2011 für das Projekt stark macht und es an entscheidenden Stellen ins Licht rückt.

Engagement für die Schule

Der Förderverein stellt sich der Aufgabe, die Entwicklung der Schule voranzutreiben. Die Umsetzung neuer Ideen muss finanziert werden, und hier sieht der Verein sein Kerngeschäft: die nötigen Gelder zu beschaffen.

Hier die Kontaktdaten =>

 

Engagement für die Schule

Der Förderverein stellt sich der Aufgabe, die Entwicklung der Schule voranzutreiben. Die Umsetzung neuer Ideen muss finanziert werden, und hier sieht der Verein sein Kerngeschäft: die nötigen Gelder zu beschaffen.

Hier die Kontaktdaten =>