Sucht

Tatort Grabbe

Suchtpräventionstag am Grabbe-Gymnasium war ein voller Erfolg

Von Marscha Weber

Detmold. Das gibt es sonst nur im ,,Tatort“. Gespannt hören die Schüler zu, denn heute
steht ein leibhaftiger Kriminalhauptkommissar vor ihnen. Michael Tölke, vom Kommissariat
Prävention der Polizei Lippe, erklärt den Schülern anschaulich und ausführlich die
Gefahren und Konsequenzen im Umgang mit Alkohol, Zigaretten und Drogen.


Alle Schüler aus der Jahrgangsstufe 7 beschäftigten sich am 15.7.2013 mit dem Thema
Suchtprävention. Ein schwieriges Wort finden die Schüler, ein wichtiges Thema finden die
Mitglieder der Arbeitsgruppe am Grabbe-Gymnasium. So waren sie froh, Hilfe bei der
Polizei Lippe zu finden.

Eine Schülerin aus der Klasse 7m berichtet: „Ich habe viel Neues über Drogen und
Legalität und Folgen des Akoholkonsums gelernt. Das war sehr informativ und interessant.
Ich fand alles wurde anschaulich erklärt, sodass ich im Endeffekt alles verstanden habe!“,
so die 13-jährige Hannah.

Die 14-jährige Gloria erzählt: „Ich habe neue Einblicke durch den Suchtpräventionstag
gewonnen und bin auf vieles einfach besser vorbereitet. Mir hat es sehr gut gefallen.“
Der 13-jährige Lukas äußert sich so: ,,Ich habe heute viel über den Umgang mit Drogen,
Zigaretten und Alkohol gelernt,dass war sehr, sehr interessant. Ich werde auf jeden Fall
die Finger von illegalen oder legalen Drogen lassen.“

Aber nicht nur den Schülern der Klasse 7m schien es gefallen zu haben, sondern auch der
Referendarin, Frau Kaiser: ,,Ich fand den Suchtpräventionstag sehr gut und vor allem
auch nötig. Gerade Schüler im Alter von 12 bis 14 Jahren werden mit Alkohol, Zigaretten und
in manchen Fällen sogar illegalen Drogen konfrontiert. Nun erhoffe ich mir, dass die
Schüler durch diese Informationen sensibilisiert worden sind und vorsichtiger im Umgang
mit diesen Dingen sein werden. Auch ich persönlich konnte noch das ein oder andere
dazulernen. “

Der 53-jährige Kriminalhauptkommisar Michael Tölke berichtet: „Die Schüler waren
insgesamt sehr aufmerksam, engagiert und dem Thema gegenüber sehr aufgeschlossen.
Ich hoffe, es bleibt etwas bei den Schülern hängen, sodass die Entscheidungen in Bezug
auf den Konsum von Alkohol etc. bewusster gefällt werden.“

Sollte diese Veranstaltung nicht zu einer Dauereinrichtung an Schulen werden? Am
Grabbe-Gymnasium ist man sich einig: Der Suchtpräventionstag soll auch zukünftig in der
Jahrgangsstufe 7 durchgeführt werden.