Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > TAGE der OFFENEN TÜR > 2006 > Nase zu und durch

Nase zu und durch

Von Lisa Korte (Text und Fotos)

Leckere Baguettes, der Eiffelturm oder die Tour de France: Frankreich hat viele Gesichter. "Ich war im Disneyland Paris und jetzt möchte ich Französisch lernen!", sagt ein junges Mädchen aus der vierten Klasse selbstbewusst. Zusammen mit ihren Eltern besucht sie die "Begegnung mit der französischen Sprache" mit Estelle Weege.
Estelle Weege ist voll in ihrem Element. "Kommen Sie aus Frankreich?", fragt eine neugierige Schülerin. "Ja, ich komme direkt aus Frankreich!", antwortet Estelle Weege und lacht: "Das hört man wegen des Akzentes, oder? Ich gebe mir wirklich sehr viel Mühe." Innerhalb einer knappen halben Stunde schafft sie es, ihre Motivation und Liebe zur französischen Sprache an die Gäste weiterzugeben. In Rollenspielen üben sie Stück für Stück einen ersten französischen Dialog ein. Mit einem freundlichem "Bonjour" beginnen die Dialoge, dann geht es über die Frage "Wie geht's?" bis hin zur Verabschiedung mit "Au revoir".
"Wir wollen in unserem Dialog aber noch mehr von dem Menschen erfahren und sein Alter wissen. Könnt ihr schon auf Französisch zählen?" Ein Junge meldet sich und sagt die Zahlen von eins bis zehn fast fehlerfrei auf. "Wenn du bei uns Französisch lernst, dann hast du mindestens die erste Stunde frei", schmunzelt Estelle Weege. Doch auch die anderen Grundschüler lernen die Zahlen schnell, gerade weil die Französischlehrerin ihre ganz persönlichen Tricks verrät: "Wenn ihr auf Französisch Eins sagen wollt, dann heißt das "un". Haltet euch am besten die Nase zu, dann klingt das richtig." Die Schüler machen es ihr nach und haben ihren Spaß dabei.
Jetzt können sie sich nicht nur namentlich vorstellen, sondern auch ihr Alter verraten. "Die Erwachsenen bleiben bei den Rollenspielen am besten zehn Jahre alt. Die Zahlen darüber sind zu schwierig", grinst Estelle Weege.
Zum Abschluss der Kennenlernstunde singen Eltern, Lehrer und Schüler im Kanon ein einfaches französisches Lied.
Die Grundschüler sind begeistert: Schon in der sechsten Klasse dürfen sie mit Französisch anfangen! Bis dahin singen sie weiter: "Un kilomètre à pied, §a use, §a use, un kilomètre à pied, §a use les souliers."

Engagement für die Schule

Der Förderverein stellt sich der Aufgabe, die Entwicklung der Schule voranzutreiben. Die Umsetzung neuer Ideen muss finanziert werden, und hier sieht der Verein sein Kerngeschäft: die nötigen Gelder zu beschaffen.

Hier die Kontaktdaten =>

 

Engagement für die Schule

Der Förderverein stellt sich der Aufgabe, die Entwicklung der Schule voranzutreiben. Die Umsetzung neuer Ideen muss finanziert werden, und hier sieht der Verein sein Kerngeschäft: die nötigen Gelder zu beschaffen.

Hier die Kontaktdaten =>