Start   Nachrichten   Unterricht    Schulleben   Konzepte   Organisation   Archiv  

Sportlerehrung

Augen- und Ohrenschmaus: die Kooperation von Sek-I-Orchester und Turnteam. Flick-Flacks zu den Klängen der Harry-Potter-Musik.

Landratspokal ohne Landrat

Preisverleihung ohne lokale Prominenz - trotzdem ein formidabler Schulevent dank Orchester und Turnteam

Von Hajo Gärtner

Sie sind sonst immer dabei, Landrat Dr. Axel Lehmann und Schulrätin Anke Freytag. Aber diesmal glänzten sie durch Abwesenheit: Die Schulrätin war erkrankt und der Landrat musste sich um ein vordringliches Thema kümmern. Grabbes Sportkoordinator Thomas Borowek zeigt Verständnis. Landrat Lehmann liege der Sport sehr am Herzen. Noch nie habe er es sich nehmen lassen, den Grabbianern den Pokal  zu übergeben. Aber in diesem Jahr werfe wohl die Corona-Virus-Abwehr im Kreis Lippe alles über den Haufen. War trotzdem da: Michael Hypius von der Schulabteilung der Bezirksregierung Detmold. Immerhin.

Warum konnte der Event gelingen? Weil die einzigartige Zusammenarbeit  von Schulorchester und Turnerinnen-Team für einen tollen audiovisuellen Rahmen sorgte; weil Schulleiterin Daniela Faude kurzerhand zum Pokal griff, um ihn an den Mann zu bringen; und weil Moderator Thomas Borowek eine Sportveranstaltung immer locker im Griff hat. Außerdem zeigte sich das Grabbe-Schülerpublikum sehr begeisterungsfähig und geizte nicht mit Beifallsbekundungen für die zahlreichen ausgezeichneten Sport-Teams. Der Humor kam ebenfalls nicht zu kurz. Faude: »Eigentlich müsste ich hier mit einem Purzelbaum auf die Bühne springen. Aber gegen unsere Turnerinnen trete ich nicht an!« Und: »Ich glaube, ich habe den Pokal gerade kaputt gemacht!« 

Worum ging es denn überhaupt an diesem Morgen in der vollen Schulaula ? Es sollte der »Ehrenpreis für die bemerkenswerteste Leistung im Rahmen des Landessportfestes der Schulen 2018/2019« verliehen werden. Das Bemerkenswerte: Der Pokal ist schon fünf Mal nacheinander ans Grabbe gegangen. »Wir sind Seriensieger«, merkte Thomas Borowek in seiner Festrede an und befürchtete gleichzeitig, dass man vielleicht versucht sei, diese Erfolge nicht mehr als etwas Außergewöhnliches wertzuschätzen, sondern als selbstverständliche Leistung zu erwarten. Doch an diesem Erfolg sei nichts selbstverständlich: Immer wieder müsse der hart und durch Aufbietung aller Kräfte errungen werden. »In jedem Jahr verändern sich Mannschaften, Schülerinnen und Schüler  kommen neu hinzu, andere Sportlerinnen und Sportler müssen ersetzt oder weiterentwickelt werden, auch die Leistungsstärke anderer Schulmannschaften verändert sich - darum muss jeder Erfolg neu erkämpft werden!«

Borowek bedankte sich bei allen Schülern, dass sie »trotz schulischer Belastung und Vereinstraining zusätzlich an AGs und Übungsterminen teilnehmen, die zu den vielfältigen Erfolgen unserer Schulmannschaften beitragen und damit den Zusammenhalt und die Verbundenheit mit unserer Schule fördern.«

Eltern, Trainer, Kollegen schloss er ausdrücklich in seinen Dank ein, »die positiv zu unserem Sportprofil stehen und die unsere Sportveranstaltungen mittragen.« Und auch den Förderverein ließ er nicht unerwähnt, »der die Anschaffung zahlreicher für unseren Fachunterricht notwendiger Geräte finanziert, zusätzliche Begleiter für unsere Sportfahrten bezuschusst und die Kosten für die heutige kleine Anerkennung der Leistung und auch der Ausrüstung der am Bundesfinale teilnehmenden Mannschaft mitgetragen hat.«

Borowek maß dem Schulsport am Grabbe eine wichtige psychologische und soziale Funktion zu. Respektvoller Umgang miteinander; die Bereitschaft, sich einem Mannschaftsgedanken unterzuordnen; sich Herausforderungen zu stellen; auch kleinere Fortschritte zu würdigen und zu lernen, mit Niederlagen umgehen zu können: Das seien Aspekte, die für eine positive sportliche Entwicklung unverzichtbar sind – dies gelte sicher auch für andere Bereiche des schulischen Lernens und des gesellschaftlichen Lebens.

Am Ende standen rund 80 Schüler auf der Bühne (siehe das Big Picture unten), die für ihre sportliche Leistung geehrt wurden. Hier die Teams:

Leichtathletik WK 3 Jungen. 2019. 1. Platz NRW und 8. Platz beim Bundesfinale Berlin Betreuerin: Astrid Rawert.

Jannis Chmiel, Jakob Jänig, Enno Tennstedt, Till Morawietz, Justin Schmidt, Nico Laubinger, Michel Böger, Kenneth Heymann, Nils Laubinger, Nino Pecht, Louis Pecht, ohne Bild  Hannes Lake.

Kreismeister Fußball WK 3. 2018/2019. Betreuer: Heiner Beckmann.

Jan Kuhnert, Timo Beckhof, Jakob Oborowski, Joran Tennstedt, Joschua Götte, Julien Hammer, Sven Henneberg, Jona Sandmann, Carl Trochinski, Ferdinand Dollmann, Ken Gill, Luca Kölker, Marios Aliprasitis, Pascal Sobota, Rouven Sentker, Tim Karger, Tobias Fillies.

Kreismeister Fußball WK 2. 2018/2019. Betreuer: Thomas Borowek.

Luca Hoffmann, Tom Schrahe, Ayena Mawouena, Enno Tennstedt, Felix Born, Hannes Lake, Jan Göthe, Jan Schlenger, Justin Schmidt, Nico Laubinger, Nils Laubinger, Nino Pecht, Robin Driedger, Gino  Gandzior, Justin Lieder, Lennart Lopsien.

 Kreismeister Mädchen. Volleyball WK 2.  2019. Betreuerin: Sabine Bartling.

Rahel Arnhold, Anne Mattke, Johanna Hermann, Lea Waweru, Marie Brand, Sina Eikens, Astrid Brack, Hannah Fürstenberg.

Turnen WK 4. 2019.  Bezirksmeister und 3. Platz bei den Landesmeisterschaften NRW. Betreuer: Michael Gruhl.

NRW-Finale: Audrey Aklam, Lia Feline Mass, Darleene Sokolowski, Pauline Fischer, Katelynn Brandt,Tim Apelt

Bezirksmeisterschaften: Nike Suri Jobst, Lotta Sattler, Merle Holzkamp, Sophie Borusyuk.

Leichtathletik WK 4 Jungen/Mädchen. Kreismeister 2018/2019. Betreuerin: Astrid Rawert.

Malte Morawietz, Finja Strunkmann, Hannah Wenger, Jon Groenewold, Julian Driedger, Merle Fuchs, Jula Berkemann, Joshua Götte, Julien Hammer, Kea Wernicke, Sven Henneberg, Ben Mattke, Mirja Gutzeit, Amy Watson.

Leichtathletik WK 4 Jungen/Mädchen. Westfalenmeister 2018/2019. Betreuer: Astrid Rawert/Heiner Beckmann.

Finja Strunkmann, Hannah Wenger, Jon Groenewold, Julian Driedger, Merle Fuchs, Jula Berkemann, Joshua Götte, Julien Hammer, Kea Wernicke, Sven Henneberg, Ben Mattke, Mirja Gutzeit, Amy Watson.

Leichtathletik WK 2. Kreismeister 2019 und 4. Platz beim NRW-Finale. Betreuerin: Astrid Rawert.

David Meyer, Gino Gandzior, Jan Schlenger, Justin Lieder, Lennart Lopsien,, Nils Wernicke,
Milan Schulze-Wermeling, Nick Schmidt, Betreuer/in Astrid Rawert, Konstantin Kaltenberg, Jan Niederkrome, Marc Gast, Liam Beermann, Marian Schäfer, David Kästner.

auf das Foto klicken, um es zu vergrößern.