Start   Nachrichten   Unterricht    Schulleben   Konzepte   Organisation   Archiv  

Das Grabbe wird Musikprofilschule

Das Christian-Dietrich-Grabbe Gymnasium gehört zu den Schulen, welche am Schulversuch der Landesregierung „NRW-Profil-Schulen“ teilnehmen dürfen. Aus dem Bewerberfeld mit 17 Schulen, welche sich landesweit beworben haben, wurde das Grabbe und weitere Schulen ausgewählt.bla

Dieser Schulversuch ist so angelegt, dass die hier erprobten Ergebnisse später in das Regelsystem überführt werden können. Als Ziel des Schulversuches gilt somit die Erprobung, die Evaluation und die Weiterentwicklung organisatorischer Standards für ein künftiges Label „NRW-Musikprofil-Schule.

Das Grabbe hat seit ca. 1965 unter anderem einen breiten musikalischen Schwerpunkt, darf den Namen „Musikgymnasium“ tragen und somit ist es folgerichtig, dass sich das Grabbe bei so einem Schulversuch zur Musikprofilschule sich bewirbt. Die Musikfachschaft erhofft sich von der Teilnahme am Schulversuch, dass das derzeitige Musikprofil evaluiert und weiterentwickelt wird, sodass wir die Stärken unserer Schülerinnen und Schüler noch zielorientierter und nachhaltiger fördern können. Zudem werden wir in enger Kooperation mit der Musikhochschule Detmold zusammenarbeiten, sodass wir nicht nur breit aufgestellt Angebote für musikinteressierte Schülerinnen und Schüler anbieten können, sondern auch zusätzlich Angebote in der Exzellenzförderung. Das Grabbe setzt auf eine breite Basis musikbegeisterter Schülerinnen und Schüler, denn diese sind die tragenden Säulen einer Exzellenzförderung im musikalischen Bereich.


Derzeit bereichert das Musikprofil des Grabbes in drei unterschiedlichen Formen das Schulleben: dem Musikunterricht - in den Musikklassen (M-Klassen) für besonders begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler sogar durchgehend von der 5. Klasse bis zu Kursen in der Oberstufe-, dem Musikprojekt in der Erprobungsstufe der Musikklassen und dem reichhaltigen Angebot vielfältiger Arbeitsgemeinschaften. Ergänzt wird das Angebot mit der Begabtenförderung und der Kooperation und Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern.


Im Musikunterricht erlernen die Schülerinnen und Schüler die im Schulcurriculum und im Lehrplan festgeschriebenen Kompetenzen, um musikalische Bildung zu erlangen. Der Musikunterricht ist das kontinuierliche Rückgrat einer musikalischen Bildung und Erziehung der Schülerinnen und Schüler. Die Bandbreite der unterschiedlichen Musik- und Stilrichtungen wird hier beispielhaft verdeutlicht, um den Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zu geben, Musik zu analysieren und zu bewerten.
Die Schülerinnen und Schüler tragen Verantwortung für ihr individuelles Lernen und das der Lerngruppe und werden von den Lehrkräften je nach Alter, Begabungen und Neigungen individuell gefördert. Die Eltern und Erziehende tragen Verantwortung für eine unterstützende Begleitung ihrer Kinder im Lernprozess und ermöglichen gegebenenfalls den Schülerinnen und Schülern, ein Instrument sicher zu erlernen.


Im Musikprojekt in der Erprobungsstufe der Musikklassen arbeiten die Schülerinnen und Schüler projektorientiert in vier unterschiedlichen Bereichen musikalischer Praxis. In den Bereichen INSTRUMENTE, STIMME, KLANG und SZENE werden Kenntnisse und Erfahrung der Lernenden, je nach Interessenbezogenheit vertieft. Das Musikprojekt weist somit eine hohe Handlungs- und Schülerorientierung auf und ist geprägt von einer großen Selbstorganisation und Selbstverantwortung der Schülerinnen und Schüler.


Das reichhaltige AG-Angebot des Grabbe-Gymnasiums ermöglicht den Schülerinnen und Schülern Musikpraxis zu leben. Die verschiedenen Ensembles arbeiten jahrgangsübergreifend und zielorientiert, wobei der zwei- oder dreistündige wöchentliche Arbeitsprozess einen wichtigen Teil im Schulalltag darstellt. Die Unter- und Mittelstufenensembles sind für alle Schülerinnen und Schüler des Grabbe-Gymnasiums belegbar und das DJO kann auch von Schülerinnen und Schülern anderer Detmolder Schulen besucht werden.
Im breitaufgestellten AG-Bereich des Grabbe-Gymnasiums können die Schülerinnen und Schüler ihre musikalischen Fähigkeiten erproben und vertiefen. Vor allem die musikalische Kommunikation, also die Interaktion zwischen Musikerinnen und Musikern ist Kerngeschäft der vielen großen Ensembles des Gymnasiums. Beim gemeinsamen Musizieren, im Sinne einer umfassenden Allgemein- und Persönlichkeitsbildung, werden kognitive Fähigkeiten und praktische Fertigkeiten, emotionale wie soziale Kompetenzen gefördert. Diese resultieren nicht nur aus der Fähigkeit, sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren und differenzierter emotional wahrzunehmen, sondern auch aus der sozialen Sensibilisierung beim gemeinsamen Musizieren. Grabbianer entwickeln deshalb häufig eine starke Persönlichkeit und sind zugleich in der Lage, ihre eigenen Belange mit denen der Gruppe in Einklang zu bringen. So kann Musizieren und effektives Lernen gelingen.
In der Begabtenförderung können die Schülerinnen und Schüler ihre musikpraktischen und musikwissenschaftlichen Kenntnisse und Fähigkeiten vertiefen. So werden in der Mittelstufe im Wahlpflichtbereich Musikkurse angeboten, sowie in der Oberstufe werden regelmäßig Leistungs- und Grundkurse eingerichtet. Auch der IV-Kurs, mit dem Schwerpunkt der bewerteten Ensembleteilnahme mit angehängter Musiktheoriestunde finden regelmäßig statt. Auch Projektkurse und die Möglichkeit einer besonderen Lernleistung bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, freiwillig und über den Unterricht hinaus einen besonderen Begabungs- und Interessenschwerpunkt zu verfolgen, sodass ihre wissenschaftspropädeutische Kompetenz erhöht und ihre Selbständigkeit und Kreativität gefördert werden. Um frühzeitig musikalische Talente entdecken und dann individuell fördern zu können, wird es ein von den Musikhochschulen ausgearbeiteten Diagnosebogen geben, der musikalische Basiskompetenzen der Schülerinnen und Schüler schon früh feststellen lässt.
Wir erhoffen uns durch die Teilnahme am Schulversuch unser bisheriges Musikprofil zu stärken, die Kooperationen mit der Hochschule für Musik Detmold und anderen musikalischen Partnern zu manifestieren, nachhaltige und frühzeitige Exzellenzförderung anzubieten.


Unser Musikprofil soll innerhalb unseres Musikprofiles Räume für die Schülerinnen und Schüler anzubieten, sich zukunftsorientiert und nachhaltig musikalisch zu bilden.