Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > Nachrichten-Archiv > Mai+Juni+Juli > Fußball

Fußball

Folgende Spieler haben den Bezirksmeistertitel errungen (stehend, von links): Nico Laubinger, Nino Pecht, Justin Schmid, Enno Tennstedt, Luca Hoffmann, Maximilian Röhling, Nils Laubinger.  Unten (von links): Shaun Woodcock, Hannes Lake, Felix Born, Marios Aliprasitis, Mawouena Ayena, Tim Karger, Jakob Oborowski, Tom Schrahe,Jona Sandmann. Auf das Foto klicken, um es zu vergrößern.

 

Vom Kreis- zum Bezirksmeister

Von Thomas Borowek (Text & Foto)

Nach zahlreichen Kreismeistertiteln in den vergangenen Jahren hat sich für die WK3-Mannschaft des Grabbe-Gymnasiums mit dem Sieg bei den Bezirksmeisterschaften der Traum erfüllt, im Nordrhein-Westfalen-Finale in Wülfrath am 6.06.2018 gegen die Sieger der anderen Regierungsbezirke und somit auch gegen Nachwuchsspieler von  Bundes- und Zweitliga-Vereinen antreten zu können. Zunächst musste das Grabbe-Gymnasium sich gegen drei Kreismeister, die Lise-Meitner-Stützpunktschule des SC Paderborn, das Kreisgymnasium Halle (Kreis Gütersloh) und das St. Xaver Gymnasium aus Bad Driburg (Kreis Höxter) durchsetzen. Nach einem klaren 2:0 Sieg gegen die Paderborner durch Tore von Hannes Lake und Nils Laubinger musste eine unglückliche 0:2  Niederlage gegen das des Haller Gymnasium hingenommen werden. Da im letzten Gruppenspiel die Schüler aus Halle gegen die Paderborner  mit 1:3 unterlagen, reichte dem unermüdlich anrennenden Spielern des Grabbe-Gymnasiums gegen das Driburger Gymnasium ein 2:0 Sieg durch Tore von Nils Laubinger und Marios Aliprasitis, um im Dreier-Vergleich aufgrund der besseren Tordifferenz das Endspiel zu erreichen.
Eine Woche später zeigte sich im Endspiel gegen das Max-Planck-Gymnasium aus Bielefeld die spielerische Klasse der Grabbe-Spieler, die u.a. beim SC Paderborn, Arminia Bielefeld, TBV Lemgo und Jerxen Orbke spielen. Mit 11:2 Toren wurde das Bielefelder Gymnasium deutlich bezwungen, wobei das sehr gute Zusammenspiel in allen Mannschaftsteilen, die technische Stärke  und das großartige Spielverständnis die zahlreichen tollen Kombinationen und erfolgreichen Abschlüsse ermöglichte. Dabei zeigten sich die Mittelfeldspieler Justin Schmidt (3 Tore), Shaun Woodcock (2 Tore), Marios Aliprasitis (2 Tore) und Stürmer Mawouena Ayena (2 Tore) besonders treffsicher. Neben den Torschützen konnten die Stürmer Nils Laubinger und Hannes Lake mit vielen Torvorlagen glänzen und auch Torwart Max Röhling zeigte sich als gewohnt sicherer Rückhalt.
Als langjähriger Betreuer bin ich nun sehr gespannt, wie sich mein in der Spitze und auch Breite prima aufgestelltes Team gegen die sehr starken Mannschaften aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland schlagen wird.