2017

Winterkonzert

Die Mädchen stehen ganz in Schwarz gekleidet und dicht aneinander gedrängt im Mittelgang der Erlöserkirche und warten. Dann ist Showtime. Das Licht geht aus und es ist kaum noch etwas zu sehen; bis auf die Teelichter, die die Mädchen in den Händen halten. »Santa Lucia« singen sie, ein schwedisches Volkslied. So stimmungsvoll beschreibt LZ-Rezensent Dominik Tegeler die Atmosphäre des Winterkonzertes 2017.

LZ-Bericht => Dienstag, 18. Dezember


Kreismeister

Ein Punkt im Spiel klingt nicht nach sehr viel. Aber er kann die Bahn nach oben öffnen. Grabbes Basketball-Team hat sich mit einem hauchdünnen Vorsprung den Kreismeistertitel geholt. Allerdings musste dazu auch noch die August-Hermann-Francke-Schule geschlagen werden. Die Kempen von der Gesamtschule Aspe traten erst gar nicht an.

mehr => Sonntag, 10. Dezember


Nikolauskonzert

Was ist denn da los? fragte so mancher Oberstufen- Schüler irritiert. Denn aus der Aula schallten Dschungelklänge heraus. Des Rätsels Lösung: Das SI-Orchester inszenierte Filmmusik aus dem Dschungelbuch und dem König der Löwen. Grabbe hatte eingeladen zum Konzert Kinder musizieren für Kinder, und die Neue Aula war zum Bersten gefüllt mit Grundschülern, die bei Florian Wessel und Kirsten Fernandez einen Crash-Kurs Musik begeistert mitmachten.

zum Videoclip => Donnerstag, 7. Dezember


Alte Liehe rastet nicht

30 Jahre ist es her, doch sie erinnern sich immer noch gut gelaunt an Good Old Grabbe. Wenn sich die Abiturienten des Jahrgangs 1987 gern wieder in der Schule einfinden, um - durchaus ein bisschen sentimental - ihre Schulzeit noch einmal Revue passieren zu lassen, dann haben die Grabbe-Lehrer schon immer etwas richtig gemacht.

mehr => Montag, 27. November


Großes Lob

Darauf können wir uns etwas einbilden: Yvonne Gebauer, die neue Schul- und Bildungs- ministerin, lobt die Kultur der Wertschätzung, die sie an unserer Schule vorfindet. Darauf aufmerksam geworden ist sie durch einen Workshop des Kollegiums zum Thema »Wertschätzung«.

mehr => Samstag, 25. November


Lehrer statt Kampfflieger

Unter dieser Überschrift widmet die LZ dem ehemaligen Grabbe-Schulleiter Walter Hunger (72) ein dickes »Brett« auf der Kreisseite. Brett bedeutet im Insider-Jargon einen großen, geradezu überdimensionalen Bericht. Und darin erfahren wir interessante Details, die den Grabbianern bislang nicht bekannt sein dürften. Unter anderem, dass der beliebte Pädagoge sich im Alter von 16 Jahren vorstellte, kämpferisch in die Luft zu gehen. Später setzte sich jedoch die mildere Lehrer-Option durch - und die Lust auf Theologie.

mehr => Dienstag, 10. Oktober


Besuch aus Israel

»Beyond the border - Jenseits der Grenze« - so lautet das Motto des Schüleraustausches zwischen Grabbes Israel AG und der Maccabim-Re'ut High-School. Dabei ging es auch um den Abbau von Vorurteilen, der in einem gemeinsamen Theaterstück in Szene gesetzt wurde. 25 Gäste aus Israel waren in Detmolder Familien untergebracht und besuchten zusammen mit ihren Gastgebern auch das Holocaust-Denkmal in Berlin. Der Austausch findet regelmäßig nun schon seit zehn Jahren statt. Im nächsten Februar bricht eine Reisegruppe vom Grabbe nach Israel auf.

mehr => Dienstag, 26. September


Länderkampf

mehr => Sonntag, 10. September

Marc Gast (Jahrgang 2002) ist schon weit gekommen: So trat er nach erfolg- reichem Sommer-Training zum U16-Länderkampf in Assen (Niederlande) an und erreichte im Diskus-Werfen mit einer Weite von mehr als 50 Metern Platz 3. Die Kugel drückte er über die 13-Meter-Marke (Rang 4). Auch den Speer hätte er wahrscheinlich sehr weit geworfen, wenn nicht eine Zeitplanverschiebung des Veranstalters den Start in seiner dritten Parade-Disziplin verhindert hätte.


Die etwas andere Schultüte

»merkwürdig«, sagen Leute gewöhnlich, wenn sie etwas bezeichnen wollen, das ihnen ungewöhnlich, fremdartig oder gar verdächtig vorkommt. Das Wort kann aber auch bedeuten: »würdig, bemerkt zu werden«. Genau in diesem Sinne war der Inhalt der »etwas anderen Schultüte« gemeint, den die Schüler der Klasse 7m als Gestalter des Einschulungsgottes- dienstes den neuen Fünftklässlern ans Herz legten.

mehr => Donnerstag, 7. September


meisterlich

Sommerferien: Die Einen chillen am Strand, die Anderen schuften auf der Tartanbahn. So hat jeder seinen speziellen Spaß. Marc Gast zieht in seiner Freizeit die Anspannung der Entspannung vor. Das ist der Preis für die Teilnahme an den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften. Der Einsatz hat sich gelohnt: Marc schaffte in zwei Disziplinen jeweils den 5. Platz, obwohl er als 14. der Rangliste gemeldet war.

mehr => Freitag, 1. September


Tabletklasse

»Die ersten Erfahrungen sind positiv«, heißt es im LZ-Bericht über die erste Tablet-Klasse am Grabbe. Für die 7. Klasse mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt stehe ein kompletter Klassensatz zur Verfügung. Warum? »Eltern und Lehrer sehen eine hohe Motivation der Schüler«, so die LZ.

mehr => Samstag, 15. Juli


 Mäusefraß

Mäuse- und Tintenfraß auf der Spur: Die Arbeit im Archiv besteht nicht nur darin, auf Aktenschränke aufzupassen. Neben der Aufgabe einer intelligenten Dokumentation müssen angegriffene Bestände restauriert werden. Schimmel, Silberfische, Mäuse und sogar die Tinte selbst kann Dokumenten zum Verhängnis werden.

mehr =>  Dienstag, 11. Juli


Schiller weiblich

Was für ein Personal: skrupellose Hackerin, radikale Feministin, gewaltbereite Terroristin und ein eifersüchtiges Schwesternpaar, das verzweifelt um die Liebe des schriftstellernden Vaters buhlt. Und plötzlich sind alle in Gewalt verstrickt. Geraubtes Geld schafft Möglichkeiten: Jetzt das System angreifen, die Welt verbessern. Das ambivalente Stück »Räuber - Schiller für uns« von Lehrerin Marlene Skala (Jahrgang 1962) zog bei der Premiere ein großes Publikum an. Rund 60 Szenenfotos liefert die Film AG 7k. Dazu ein Streitgespräch (Videoclip) zur Interpretation der Aufführung.

mehr => Donnerstag, 13. Juli


DJO-Sommerkonzert

»Mehr als ein Orchester«, titelt die LZ in ihrer Rezension. Begründung: Kein Detmolder habe sich eine »bessere musikalische Vertretung im Ausland« wünschen können. Dabei spielt der Rezensent auf die Vorgeschichte des Doppelkonzertes vom Wochenende an: Das Detmolder Ensemble hat, wie es Brauch ist, das Konzert bei seinem zehntägigen Washington-Trip mit dem befreundeten McLean High School Orchestra eingeübt und dort uraufgeführt. Besonders hebt der Rezensent Christian Gassenmeiers Piano-Künste und Lisa Bätges bravouröses Flötenspiel hervor. Spätestens die Finlandia habe dann die herausragende Qualität des Konzertes deutlich gemacht.

mehr => Mittwoch, 5. Juli


Pfiffige Aufführung

LZ-Reporter André Gallisch bewertet die Bearbeitung des Romeo & Julia-Stoffes als ausgesprochen pfiffig. Der WPII-Kurs Liebe inszenieren (Deutsch & Musik) hat Shakespeares Tragödie für eine ambitionierte und eigenständige Inszenierung benutzt und als Folge von Spielszenen und musikalischen Einlagen auf die Bühne gebracht. Romy & Julian nehmen dabei an einem fiktiven Casting teil, das von der Fehde zweier verfeindeter Schülergruppen geprägt ist. Der Pfiff an der Sache: Humor statt Tragik, Lachen statt Heulen.

LZ-Bericht => Samstag, 1. Juli


Danke auf Deutsch

Den Gästen aus der französischen Partnerschule des Lycée Notre-Dame-de-Sion aus Saint-Omer hat es in Detmold gefallen. Und sie bewegen sich in der Partner-Sprache schon so geschickt, dass sie sich am Ende in wohlgeformten deutschen Sätzen bedanken konnten. Seit der ersten Mondlandung besteht die Städtepartnerschaft zwischen Detmold und der nordfranzösischen Stadt Saint-Omer und lebt in regelmäßigen gemeinsamen Projekten. Dazu zählt auch die Begegnung von Jugendlichen aus beiden Ländern. Gewohntes Ritual: der Eintrag ins Gästebuch der Stadt.

mehr => Dienstag, 30. Mai


Nähe distanziert

Till Sadlowski (links) will es genau wissen: Was haben sich die Schülerinnen bei ihrem Ausstellungsobjekt gedacht? Der ehemalige Grabbianer, jetzt freier LZ-Mitarbeiter, fertigt seinen Bericht über die Abi-Ausstellung des Leistungskurses Kunst ab. Malerische Arbeiten, Fotografien, Objekte und Installationen aus den zurückliegenden zwei Jahren. Der Ausstellungstitel Nähe distanziert ist dabei der Obligatorik geschuldet.

mehr => Donnerstag, 8. Juni


Amerika steht gerade

Scheinbar ging es heiß her bei den Freunden vom McLean High School Orchestra (USA), als die Musiker vom DJO ihnen einen Besuch abstatteten. Sah auf den Fotos jedenfalls so aus. Viele davon standen nämlich auf dem Kopf oder lagen auf der Seite. Warum? Das wissen wir jetzt. Hajo Gärtner richtet die Bilder auf, bringt sie ins richtige Format und erklärt im Rahmen einer Theorie des Fotos, wie es zu dem schiefen Phänomen kommt.

Bildergalerie =>
Erklärung => Mittwoch, 16. Juni


Schokolade

Unglaublich, mit welchen Methoden man die Welt retten kann. Zum Beispiel mit: Schokolade essen. Das bewies die Klasse 6k am Mittwoch, indem sie im Neubau-Foyer Schokolade anbot. Die Süßigkeiten sind ,,fairtrade" -Produkte gewesen und dienten einem ehrgeizigen Ziel. Eine Billion Bäume will die Organisation ">Plant for the planet aus Spendenmitteln weitweit pflanzen, mehr als 14 Milliarden stecken bereits im Boden. Und bald kommen auf Grabbe-Grund ein paar dazu.

mehr => Mittwoch, 3.Mai


Blick weit zurück

Lange Zeit gingen die Forscher davon aus, dass der Mensch einen Stammbaum habe, der in der Urzeit wurzelt. Doch inzwischen gilt: Ein Menschen- Strom soll am Anfang der Entwicklung gestanden haben. Mit dieser neuen Theorie setzte sich der Bio-LK Q2 bei seinem Besuch in Neanderthal auseinander.

mehr => Donnerstag, 31. März


Varieté

Einen Ausflug in die Zukunft unternahmen die Abiturienten in spe: Vom Blickpunkt des Jahres 2027 schauten sie auf das Jahr 2017 zurück, ihr Abi-Jahr. Mit einer Revue zeigten sie den rund 250 Gästen in der neuen Aula die Stationen ihrer Schulzeit: mit den künstlerischen Mitteln des Genres wie Instrumentalmusik, Gesang und Tanz. All das, was das Publikum als Unterhaltung liebt. Insgesamt zeigte die Aufführung ein Faible für das Musical, das unterschiedliche Ausdrucksformen in sich vereinigt.

mehr => Samstag, 31. März


»Frozen« als Anregung

Das Detmolder Jugendorchester ist nominiert für die Endrunde des Deutschen Jugendorchesterpreises der Jeunesses Musicales. Dabei geht’s nicht nur darum, ein tolles Konzert zu spielen und sich mit der rein musikalischen Leistung einen der drei Preise zu sichern. Der Wettbewerb ist vielmehr auf längere Sicht angelegt und will junge Musiker und ihre Orchesterleiter animieren, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Die Detmolder Akteure haben sich für ihr Projekt vom Disney-Film »Frozen« inspirieren lassen.

mehr => Dienstag, 28. März


Debut

Erste Auftragsarbeit: Die Film AG des Grabbe hat für den Lions Club einen Image-Film hergestellt, in dem die »Detmolder Tafel« portraitiert wird. Dieser Clip wurde am Sonntagabend im ausverkauften Landestheater als Auftakt zu einer Benefiz-Gala gezeigt, deren Erlös dazu verwendet wird, einen neuen Kühl-Transporter anzuschaffen, mit dem bedürftige Familien in Detmold mit Lebensmitteln versorgt werden. Der Clip wurde als besonders gelungen beurteilt.

mehr => Sonntag, 19. März

 


 

ausnahmslos

Picasso: Das hat die Schüler des Leistungskurses Kunst Q1 offensichtlich sehr beeindruckt. Denn tatsächlich begegnet man dem Maler-Genie sonst nur im Rahmen von Epochen- oder Genre-Ausstellungen. In Münster gibt es aber ein reines Picasso-Museum, und deshalb konnte hier jeder seinen »inneren Picasso« entdecken. Dazu diente auch der Workshop mit einem Druck-Experiment zu Bildern der Ausstellung.

mehr => Samstag, 11. März


Enno liest am schönsten

Vor zwölf Jahren ist sie untergegangen, die Dynastie der Lesekönige aus dem Hause Grabbe. Nun hat Enno Tennstedt die Tradition wieder aufleben lassen: Er gewann den Kreisentscheid Lippe-Süd beim 58. Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Dabei setzte er sich in einem Feld von 14 Wettkämpfern durch, entsandt als Sieger lippischer Schulen.

LZ-Bericht vom 24. Februar Mittwoch, 1. März


Schicksale

Das Eigene und das Fremde: Schon oft hat sich diese an sich notwendige Unterscheidung verhängnisvoll ausgewirkt. Die übersteigerte Definition von Ingroup und Outgroup kann Grundlagen der Humanität zersetzen. Dafür gibt es historisches Anschauungsmaterial reichlich. »Von den Akten auf die Bühne« lautet der Projekt-Titel, und es geht um das Schicksal eines lippischen Mädchens in der Nazi-Zeit. Nach zwei Aufführungen in der Schule gastierte das Schüler-Ensemble jetzt im Landesarchiv Detmold.

LZ-Bericht vom 20. Februar Dienstag, 21. Februar


Einblicke

Stell dir einmal vor: Du verliebst dich jeden Tag aufs Neue. Nicht möglich? Doch, auf der anderen Seite des Vergessens. Luna und Torben erzählen von einem bezaubernden Pärchen, dass sie im Sozialpraktikum kennengelernt haben. Sie mag ihn sehr, hat ihn aber am nächsten Morgen vergessen. Und was tut Er? Stellt sich unermüdlich immer wieder von seiner Schokoladenseite vor. Sozialpraktikumsbericht einmal anders: von der entzückenden Seite - und der erschreckenden.

mehr Freitag, 10. Februar


Begegnung in Israel

Eintauchen in eine fremde Welt, die doch auch schon ein bisschen vertraut wirkt: Eine fünfköpfige Gruppe reiste mit Lehrerin Anja Vothknecht nach Israel. Diese Besuche haben Tradition am Grabbe; doch dieses Mal ermöglichte das ErasmusPLUS-Projekt den Besuch der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vaschem; aber auch ein paar entspannte Stunden in der Jerusalemer Altstadt und am Meer waren drin.

mehr Dienstag, 7. Februar


Drei große Meister

Fulminantes Finale mit einem Sprung am Schluss: So schildert der LZ-Rezensent das DJO-Winterkonzert. Das Detmolder Jugendorchester spielte Mendelssohn Bartholdy, Saint Saens und Schubert. Das Konzert war diesen drei großen Meistern gewidmet, und bei den Proben haben Orchestermitglieder des Landestheaters geholfen.

mehr Dienstag, 31. Januar


Geschichte der Pfeife

Aus der Mode gekommen, aber historisch durchaus interessant: der Zug aus der Pfeife als Variante des Tabak-Konsums. Schüler des WPII-Kurses von Frau Meiring haben das Thema erforscht und im Lippischen Landes- museum eine Ausstellung organisiert. Die Sonderausstellung ist dort noch bis zum 5. März zu besichtigen. Das Foto zeigt ein hölzernes Luxus-Objekt aus dem 19. Jahrhundert.

mehr Mittwoch, 25. Januar


Tag der offenen Tür

Wie es gewesen ist? Die Neue Aula platzte bei der Eröffnung aus allen Nähten, Schnupperstunden gingen wie geplant über die Bühne, Arbeitsgemeinschaften präsentierten ein facettenreiches Bild der Schule. Wer an der Schule Gefallen gefunden hat, meldet sich in der Woche von Montag bis Freitag, 20. bis 24. Februar, an. Und zwar jeweils von 8 bis 13 Uhr. Zusätzlich Montag und Mittwoch jeweils 14 bis 17 Uhr.

mehr Samstag, 14. Januar