Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > Skifreizeiten > 2016

2016

  1. auf das Foto klicken, um es zu vergrößern!

Grabbe-Skifreizeiten sind Kult

Stattliche Anzahl von Betreuern sorgt für Fortbildung und Sicherheit

Von Hans-Joachim Dörrer (Text) & Thomas Borowek (Fotos)

Seit sage und schreibe 45 Jahren gehören die Skifreizeiten zum schulischen Profil des Grabbe-Gymnasiums. Und sie erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. So hatten sich für die diesjährige Auflage vom 11. bis 18. März weitaus mehr Schülerinnen und Schülern aus den Klassenstufen 6 bis 10 angemeldet als mitgenommen werden konnten. Bei 60 Teilnehmern musste das Grabbe-Skiteam aus organisatorischen und pädagogischen Gründen Schluss machen. „Mehr können wir einfach nicht verkraften“, so Thomas Borowek als verantwortlicher Leiter. „Und das auch nur, weil wir neben den weiteren schulischen Lehrkräften Sabine Bartling, Astrid Rawert, Felix Schilling und Heiner Beckmann mit Malina Uhlig, Jan Gessner, Katharina Borowek und mir noch vier zusätzliche Ski- und Snowboardlehrer mit an Bord hatten. Deshalb auch ein Dankeschön an das Kollegium, das die Skilehrer/innen vertreten hat und an den Förderverein für seine finanzielle Unterstützung.

Mit dieser stattlichen Zahl an Betreuern war es auch diesmal möglich, die Schüler/innen in kleine Gruppen einzuteilen und leistungsdifferenziert zu unterrichten. Der Erfolg blieb dabei nicht aus, was sich vor allem in den beiden Anfängergruppen zeigte, die am Schluss in der 2000 Meter hochgelegenen Ski-Arena Wildkogel die Talabfahrt schafften und auch in selbständigen Gruppen mit den Fortgeschrittenen das gesamte Skigelände selbständig befahren konnten.

Was alle Schülerinnen und Schüler in den sechs Skitagen auszeichnete, war ein hohes Maß an Durchhaltevermögen und an Zuverlässigkeit. Denn der „Wildkogel“ zeigte sich in den ersten vier Tagen nicht gerade von seiner besten Seite. Schlechte Sicht, so dass man die Pistenmarkierungen teilweise nur schemenhaft sehen konnte, und heftiges Schneetreiben machte das Skifahren schwierig. Der verdiente Lohn waren dann zwei abschließende Tage mit Kaiserwetter, die diese Skifreizeit zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließen.

Dafür sorgte auch einmal mehr die Unterkunft im Alpengasthaus & Jugendhotel Venedigerhof, wo sich das Grabbe-Gymnasium seit 28 Jahren bei Familie Düvelmeyer wie zu Hause fühlt.

Nicht zuletzt gilt unser Dank dem Skiverleih Nindl in Neukirchen, der uns wieder mit erstklassigem Skimaterial ausgestattet hat, so dass die Skier bei den geradezu paradiesischen Schneeverhältnissen manchmal fast wie von selbst liefen.

Fazit: Eine aus der Sicht der Schülerinnen und Schüler „wirklich tolle Skifreizeit mit super Skilehrern, die uns immer motiviert und nicht nur auf der Piste für eine entspannte Atmosphäre gesorgt haben. Dazu das leckere Essen und die schönen Zimmer im Venedigerhof. Und als letztes Highlight eine megaaaa Abschlussparty, bei der die Lehrer im Come-together-Keller auf den Bänken tanzten. Das war für uns ein Stück gelebte Schule, das wir auch noch vielen anderen Grabbianern wünschen!“