2019 Rottpokal

Der große Jubelsturm

5s-Mädchen besiegen 6s-Team im Elfmeterschießen

 Von Thomas Borowek (Text, Fotos, Videoclip)

Wie in jedem Jahr kurz vor Weihnachten spielten die acht Mädchen- und acht Jungenmannschaften der Orientierungsstufe beim traditionellen Fußballturnier (Rottpokal) gegeneinander. Unterstützt wurden die Spielerinnen und Spieler durch lautstarke Anfeuerungsrufe von ihren Klassenkameraden/innen auf der prall gefüllten Tribüne. Selbst erstellte Plakate, eigens bedruckte Trikots und große Begeisterung der beteiligten Klassen demonstrierten eindrucksvoll den hohen Stellenwert dieser traditionsreichen Sportveranstaltung am Grabbe-Gymnasium.

In den souverän von den Schiedsrichtern der 8s geleiteten Spielen zeigten alle Schülerinnen und Schüler große Einsatzbereitschaft und Lauffreude und die Torleute bewiesen viel Mut und Können.

Bei den Jungen dominierten die Sportklassen, in denen zahlreiche Vereins- und auch Kreisauswahlspieler mitwirkten, die Vorrunde mit jeweils drei Siegen in den Gruppenspielen. Im spannungsgeladenen Endspiel gewann die spielerisch und nervenstarke 6s glücklich im Elfmeterschießen gegen die 5s mit 4 zu 3 Toren.

Bei den Mädchen gab es knappe Spiele um die Gruppensiege und den Einzug in das Finale. Erfreulich war das gute Spielniveau der Mädchenmannschaften, die viele sehenswerte Tore erzielten. Im Endspiel konnten die Mädchen der 5s die Mädchen der 6s im Elfmeterschießen knapp besiegen und sorgten zusammen mit ihrer Jungenmannschaft für einen großen Jubelsturm.

Mein großes Dankschön geht an den engagierten Schulsanitätsdienst. Aufgrund des sehr fairen Umgangs der Spielerinnen und Spieler miteinander mussten diese sich lediglich um eine kleinere Blessur kümmern.

Ebenso geht der Dank an die Schiedsrichter der Klasse 8s und an die Kolleginnen und Kollegen, die die Klassen auf dieses Turnier vorbereitet und während des Turniers betreut haben.

Wer die gezeigten Leistungen, die Spielfreude und den Jubel der erfolgreichen Mannschaften und die zwangsläufig damit verbundene Enttäuschung der unterlegenden Spieler und Spielerinnen, mit der man auch umgehen können muss, erlebt hat, freut sich schon auf den Rottpokal 2020!