Speerwerfen

Deutscher Meister

Marc Gast siegreich bei den Deutschen  Meisterschaften U20/U18 am 26.-28.7.2019 in Ulm

 Von Klaus Brand (Text & Fotos)

Ein Urschrei halt durch das Ulmer Donaustadion. Soeben hat Marc Gast von der LG Lippe-Süd bei den Deutschen Meisterschaften U20/U18 seinen 700g-Speer im vierten Versuch auf 63,54m geworfen und damit die Führung unter den besten U18-Werfern Deutschlands übernommen. War das schon eine Medaille?  Schon im ersten Versuch hatte Marc seine Anwartschaft darauf mit 60,95m deutlich gemacht, und bis zum Ende des Vorkampfes lag er damit an dritter Stelle. Die eigentlichen Favoriten, wie Eric Frank aus Rostock, der eine Vorleistung von über 67m vorzuweisen hatte oder Paul Schlenker aus Dresden oder Florian Händle aus Karlsruhe hatten bislang nicht den großen Wurf landen können. Aber Marc war erst einmal im Endkampf der besten Acht, und dort wurde es mit jedem Durchgang spannender. Alle holten auf, und es wurde ganz eng: Zwischen dem Ersten und dem Achten lagen keine drei Meter Unterschied. Im fünften Durchgang setzte sich dann Nils Albrecht aus Potsdam mit 62,90m an die Spitze. Doch - wie schon öfters bewiesen - zeigte Marc seine mentale Stärke und konterte mit 63,54m. Im letzten Durchgang konnten sich alle nicht mehr entscheidend verbessern, und Marc legte sogar nochmal 63,13m nach. Die Sensation war perfekt!. Ein Junge aus einem kleinen Verein aus Lippe, der am Grabbe sein Abitur machen will, hatte die gesamte Speerwurfelite Deutschlands düpiert und auf die Plätze verwiesen. Damit konnten die sieggewohnten Jungen aus den neuen Bundesländern nur schwer umgehen. Marc wurde dann sogar zu einem Interview für das DLV-Portal gebeten, wo er seine Freude nur schwer unterdrücken konnte und eine Weiterentwicklung in den nächsten Jahren ankündigte. Spontan wurde ein Empfang in Dörentrup organisiert, wo Marc die Gelegenheit nutzte, einer ganzen Reihe von Leuten, die diesen Erfolg ermöglicht hatten, herzlich zu danken: Mutter Silke für alle Unterstützung zu Hause, Vater Karlheinz für unermüdliche Betreuung an Wettkämpfen, Heimtrainer Klaus Brand  für langjährigen Aufbau, Landestrainer Stienemeier, Matze de Zordo als ehemaliger Männer-Speerweltmeister 2011 für Technik-Beratung, Doktor Christoph Hanke und Physiotherapeut Raffael Rochner für die gesundheitlichen Voraussetzungen.

 


 

Auf Platz 3 der deutschen Rangliste

Marc Gast schleudert den Speer immer weiter

Von Klaus Brand

Marc auf Platz 3. . . und immer weiter fliegt der Speer Marc Gast von der LG Lippe-Süd hatte in diesem Jahr schon den lippischen U18-Rekord im Speerwurf zweimal verbessert, doch die gerade erst aufgestellten 62,49m waren ihm wohl nicht genug. Jetzt wurde er vom DLV zu den Halleschen Werfertagen eingeladen, eine Veranstaltung in Halle an der Saale, zu der nur die Besten aus dem nationalen und internationalem Bereich Zugang haben. Und hier »haute er mächtig einen raus«: Nach einer tollen Serie mit vier Würfen über 62m wurde er mit 64,44m und natürlich lippischem Rekord nicht nur zweitbester Deutscher hinter dem übermächtigen Eric Frank aus Rostock, sondern setzte sich zur Überraschung des anwesenden Bundestrainers und der deutschen Wurftrainerelite an Platz 3 der bundesdeutschen Rangliste. Man darf gespannt sein, wie die weitere Entwicklung des Wurftalents der LG Lippe-Süd, der auf dem Grabbe-Gymnasium Detmold sein Abitur anstrebt, noch gehen wird. 


 

Gegen Böen und den Gefrierpunkt

Marc Gast Zweitbester seines Jahrgangs bei deutschen Meisterschaften U18

»Wenn man sich als jüngerer Jahrgang zu den nationalen Meisterschaften U18 überhaupt qualifiziert, dort seine Speer-Bestleistung um drei Meter verbessert, dabei den letztjährigen deutschen Meister schlägt und in der Endabrechnung zweitbester Werfer von Deutschland des Jahrgangs 2002 mit 53,27m wird, dann darf man sehr zufrieden sein.« So bewertet Trainer Klaus Brand die Vorstellung von Marc Gast bei den deutschen Winterwurfmeisterschaften in Halle an der Saale. Sein Schützling war bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mit böigem Seitenwind mit einem 9. Platz unter 19 Qualifizierten um gut einen Meter an den Endkampf der Besten Acht herangekommen.
Von NRW-Landesdisziplintrainer Thomas Stienemeier wurde Marc eine enorme Weiterentwicklung bescheinigt, und es sei noch weiter Luft nach oben. Ab sofort beginnt darum das Training zu den deutschen Meisterschaften im Stadion von Rostock am 28.Juli.


Super platziert

Marc Gast in der deutschen
Leichtathletik-Bestenliste


Ab Anfang November erscheinen die Bestenlisten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) – aufgeführt werden die jeweils besten 30 Athleten und Athletinnen einer jeden Altersklasse. Mit zwei hervorragenden Platzierungen ist Grabbe-Schüler Marc Gast (Jahrgang 2002, Leichtathlet in der LG Lippe-Süd) in den Disziplinen Speer und Diskus dabei:
7. Platz im Speerwurf: 57,07m / Platz 1: Nils Albrecht (BSG Stahl Eisenhüttenstadt, 63,19m)
13. Platz im Diskuswurf: 51,54m / Platz 1.Matteo Maulana (LAC Ergas Chemnitz), 59,74m.

 

 

 

 

 


Im NRW-„Nationaltrikot“ in Assen am Start (von links): Marc, Maybrit und Jule. Ein Klick auf das Foto liefert die Gesamtansicht des NRW-Teams. Die Lipper sind vorne rechts (sitzend) platziert.

Diskus und Kugel

Marc Gast schlägt sich im NRW-Team wacker

 Von Wilfried Starke (Text) & Olaf Hilfer (Fotos)

Das deutsche Nationaltrikot war es (noch) nicht, aber auf seine Berufung in das NRW-Team darf Grabbianer Marc Gast (Jahrgang 2002) stolz sein. In Assen (Niederlande) ging der Länderkampf Niederlande-NRW der U16-Jugend (Jahrgänge 2002 und 2003) über die Bühne.
Marc war gleich zwei Mal am Start. 50,14m mit dem Diskus brachten ihn auf Platz 3. 13,18m mit der Kugel bedeuteten Rang 4. Gern hätte Marc auch am Speerwurfwettbewerb (dafür war er auch gemeldet) teilgenommen, denn die Voraussetzungen in Assen waren sehr gut, doch leider verhinderte das eine Zeitplanverschiebung.
Mit Jule Mühlenhof und Maybrit Sommer (sie besuchen das Gymnasium Horn-Bad Meinberg) waren zwei weitere Lippe-Südlerinnen in Assen am Start. Gemeinsam mit Jule Domat (ART Düsseldorf) sorgten sie im Stabhochsprung der Mädchen für einen deutschen Dreifachtriumph: 1. Jule M. (3,40m); 2. Jule D.  (3,35m); 3. Maybrit (3,30m).
Wenn die drei Lippe-Südlerinnen auch fleißig Punkte für ihr Team sammelten, den Gesamtsieg der niederländischen Mannschaft konnten sie nicht verhindern. Die »Oranjes« siegten deutlich mit 282 zu 220 Punkten.


 

Speer und Diskus

Marc Gast setzt Sommerferien fürs Training ein:
Teilnahme an Deutscher Meisterschaft 2017

Von Wilfried Starke

Die einen fahren in den Sommerurlaub, die anderen fahren zu Deutschen Meisterschaften. Deutsche Meisterschaften sind DAS Ziel der Athleten/innen der LG Lippe-Süd. Und so war es, nachdem er die Qualifikationen für den Diskus- und den Speerwurfwettbewerb geschafft hatte, für Marc Gast gar keine Frage, dass für ihn in den Sommerferien die Deutschen Meisterschaften auf dem Programm standen.
Bremen war das Ziel, denn dort fanden in diesem Jahr die U16(Jahrgang 2002)-Deutschen Meisterschaften statt. Los ging es mit dem Diskuswettbewerb. Als 14. in der Rangliste der 16 gemeldeten Teilnehmer lieferte Marc einen wirklich bemerkenswerten Wettkampf ab. Zunächst qualifizierte er sich für das Finale der acht besten Werfer. Im letzten Versuch steigerte es sich auf die neue persönliche Bestleistung von 51,54m und erreichte damit einen ausgezeichneten 5.Platz.
Dieser Platz hatte es Marc offensichtlich angetan, denn auch im Speerwurfwettbewerb belegte er am nächsten Tag mit 52,96m diesen Platz. Zweimal Rang 5 bei Deutschen – alle Achtung und herzlichen Glückwunsch, Marc!
Zweite LG-Athletin in Bremen war Jannika Hoffinger; sie ist Schülerin des Gymnasiums Horn-Bad Meinberg. Jannika hatte sich für den Stabhochsprungwettbewerb qualifiziert und erreichte mit 2,90m einen guten 9. Platz.