Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > Wettbewerb > Volleyball > 2017

2017

Doppelt genäht hält besser

Grabbe-Mädchen (WK 2 und 3) holten sich in spannenden Spielen den Kreismeistertitel

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften im Volleyball waren es die Mädchen, die sich den Titel des Kreismeisters erspielen konnten. Wie in jedem Jahr gab es leider nur wenige teilnehmende Schulen. Neben uns startete bei den Mädchen die August-Hermann-Francke Gesamtschule sowohl in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2001-2004), als auch in der WK III (2003-2006). Das hieß für beide Teams unserer Schule, das eine Spiel zu gewinnen, um zu den Bezirksmeisterschaften fahren zu können.Die WK III Mannschaft, die „Kleinen“, machten den Anfang. Schnell entwickelte sich ein ganz spannendes Spiel, da der Gegner sich als sehr stark erwies. Zu 22 ging der erste Satz verloren und die Gesichter wurden etwas lang, da man mit so einer Gegenwehr nicht gerechnet hatte. Aber im zweiten Satz besannen sich die Mädchen auf ihre Stärken und gewohnt gekonnt schlugen sie die Gesamtschule 25 zu 9. Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen. 15 zu 7 ging er aus und die gute Laune war wieder da. Jetzt wird es spannend, wie die Mädchen bei den Bezirksmeisterschaften abschneiden werden, zu denen sie das erste Mal fahren werden, da in der bisherigen Wettkampfklasse IV lediglich die Kreismeisterschaft ausgespielt wurde.
Die folgenden Mädchen spielten für unsere Schule: Sina Eikens, Rahel Arnhold, Hannah Fürstenberg, Marie Brand, Terry Waweru, Johanna Hermann.

Die „großen“ Mädchen spielten das zweite Spiel an diesem Tag. Auch in diesem Spiel ging es über 3 Sätze. Nachdem der erste Satz 25 zu 22 verloren wurde, drehte unser Team im zweiten Satz auf und gewann souverän 25 zu 10. Im ersten Satz profitierte die AHF Gesamtschule von einer sehr starken Aufschlägerin, die wir leider nicht in den Griff bekamen. Zumindest in diesem Satz. Das lief dann im zweiten Satz wesentlich besser und wir konnten zeigen, dass wir doch auf allen Positionen ausgeglichen besetzt waren. Auch der dritte Satz verlief danach eindeutig für uns, indem wir 15 zu 8 gewannen.
Ein schöner Vormittag, der mit zwei Kreismeistertiteln endetet.
Hier spielten: Jacqueline Wolf, Theresa Krol, Jana Gossen, Ela Yildiz, Johanna Oborowski, Lara Meister, Michelle Borries.



Bei den Jungen der WK III (2003-2006) ging es etwas turbulenter zu. Immerhin stritten 6 Teams um den Kreismeistertitel, wodurch ein richtiges Turnier mit 2 Dreiergruppen gespielt wurde. Dabei stellte die AHF Hauptschule 3 Teams, die AHF Gesamtschule ein und unsere Schule 2 Teams. Die erste Mannschaft, für die Tom Strate, Tobias Fillies, Pascal Subota, Enno Tennstedt, und Finn Blanke spielte, hatte gleich zu Beginn einen schweren Gegner mit der AHF Hauptschule 1, die am Ende auch Meister wurde. Zu 16 und zu 21 gingen die beider Sätze aus, da die AHF Hauptschule doch sehr stark besetzt war und die meisten Spieler 1-2 Jahre älter waren als unsere Spieler. Aber sie haben sich sehr gut gewehrt und ein schönes Spiel gezeigt, vor allem in kämpferischer Hinsicht. Um Gruppenzweiter zu werden und sich noch eine Chance auf die Überkreuzspiele zu wahren, mussten sie das nächste Spiel gewinnen, was dann auch recht eindeutig zu 20 und zu 14 gelang. Leider erwies sich die AHF Gesamtschule im Überkreuzspiel als zu stark (15:25, 22:25), wodurch wir um Platz 3 spielen mussten. In einem wahren Krimi, in dem mal die AHF Hauptschule 2, mal wir die Nase vorn hatten, mussten wir uns am Ende mit dem 4. Platz zufrieden geben (28:26, 15:25,14:16). Aber das Team hat sehr schön gekämpft und eine starke Leistung geboten. Ein Dank gilt an dieser Stelle Frau Strate, der Mutter eines Spielers, die bereits das zweite Mal erfolgreich das Coachen übernahm, da wir mit zwei Teams angetreten waren und jedes Team einen Coach haben sollte.

Die zweite Jungenmannschaft, bestehend aus Muhammed Caliskan, Marlon Grittern, Fynn Rode, Jannis Chmiel, Ferdi Dollmann und Tim Karger, belegte in ihrer Dreiergruppe den dritten Platz. Gegen die am Ende zweitplatzierte Mannschaft der AHF Gesamtschule verlor unser Team zu 17 und zu 11. Hier zeigte sich die AHF Gesamtschule doch eindeutig im technischen und taktischen Bereich überlegen. Das führte schon zu traurigen Gesichtern, aber wir hatten ja noch ein Spiel. Die AHF Hauptschule 2 erschien als ein machbarer Gegner, aber trotzdem kamen wir über ein 15:25 und 14:25 nicht hinaus. Der Kampfgeist war groß, aber im technischen und taktischen Bereich gab es einige Defizite, wodurch wir am Ende einen geteilten 5. Platz zusammen mit der AHF Hauptschule 3 einnahmen.
Aber im nächsten Jahr sind wir wieder dabei und wissen, was uns dann erwartet. Spaß hatten die Spieler und wenn sie weiterhin in der AG dabei sind, wird es im nächsten Jahr ganz spannend.


 

Diesmal mit Konkurrenz

Die Volleyball-Mädchen vom Grabbe erreichen auf Bezirksebene den dritten Platz

Von Sabine Bartling

Am 24.01.2017 fanden die Bezirksmeisterschaften im Volleyball statt, für die sich unsere Wettkampf II Mannschaft bei den Kreismeisterschaften qualifiziert hatte. Bis nach Bünde ging die lange Fahrt, die wir gemeinsam mit der August-Hermann-Francke Gesamtschule angetreten haben.
Wir waren in einer Dreiergruppe, zusammen mit dem Besselgymnasium Minden und der Marienschule Bielefeld.
Gleich das erste Spiel zeigte, dass unser Gegner, das Besselgymnasium, wohl zu den Favoriten zählte. Die Mannschaft bestand ausschließlich aus Vereinsspielern, die zusätzlich zum Teil auch zu Auswahlmannschaften gehörten. Somit war das erste Spiel bereits eine sehr große Herausforderung.  Der erste Satz ging mit 25:5 verloren. Es war etwas schwierig für unsere Spielerinnen, sich auf sehr harte und platzierte Aufschläge und auf ein schnelles und sicheres Spiel des Gegners einzustellen. Zudem war es sehr schade, dass wir auf Anna Techmanski und Jette Frei verzichten mussten, die sich am Wochenende zuvor leider verletzt hatten. Immerhin konnte uns Jette begleiten, um uns anzufeuern. Sie hätten sicherlich dazu beigetragen, dass man die Köpfe nicht so sehr hängen ließ. Aber wir hatten ja noch eine Chance und im zweiten Satz fingen die Mädchen an zu kämpfen. Sichere Aufschläge, gute Angriffe und einige gute Abwehraktionen führten dazu, dass wir in diesem Satz immerhin 15 Punkte machen konnten. 25:15 ging der Satz aus, was einem Erfolg gleichkam bei diesem starken Gegner. Die Laune stieg wieder.
Gegen die Marienschule wurde das Spiel zu einem Krimi. Es ging hin und her. Mal führten wir, mal die andere Mannschaft. 25:22 ging der erste Satz aus und die Stimmung war super. Jetzt wollten wir auch den zweiten Satz gewinnen. Das Ergebnis zeigt, dass es noch knapper gehen kann: 28:26! Unser erster Sieg nach einem guten Spiel.
Im Spiel um Platz 3 stand die Mannschaft des Gymnasiums am Markt Bünde auf der anderen Seite. Wieder hatten wir sehr gute Chancen. 25:17 war daher das Ergebnis des ersten gewonnenen Satzes. Aber irgendwie begannen die Mädchen, den Gegner etwas zu unterschätzen, der wiederum immer kampfstärker wurde. Da nur 2 Sätze gespielt wurden, hieß es, mindestens 18 Punkte zu erreichen. Zwischenzeitlich sah es nicht danach aus, da wir weit zurücklagen. Aber Dank sehr guter Aufschläge und eines wiedererstarkten Kampfgeistes verloren wir zwar mit 26:28, aber die Punkte reichten, um das Spiel insgesamt zu gewinnen.
Ein dritter Platz! Das war letztendlich der beste Platz, den wir belegen konnten, da wir im Endspiel sehen konnten, dass sowohl das Besselgymnasium, als auch das Reismann-Gymnasium aus Paderborn zu stark für uns waren.
Also hieß es: sich freuen und mit guten Vorsätzen für das nächste Jahr die Heimreise antreten.

Die Volleyball-Amazonen vom Grabbe: Ilke Kacar, Angelina Homic, Lisa Hobbensiefken, Emelie Seidler, Hannah Weykamp, Jacqueline Wolf, Jana Gossen, Theresa Krol.