2019

Auf in die zweite Runde

Grabbianer haben sich bei der Bezirksmeisterschaft tapfer geschlagen

Von Sabine Bartling

Nach der doppelten Kreismeisterschaft in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2004-2007) der Jungen und Mädchen ging es Mitte Januar auf in die nächste Runde. Die Bezirksmeisterschaften für die Jungen fanden in Bielefeld statt und für die Mädchen in Detmold.

Die Jungen stiegen als Erste in den Ring, und allein schon die Gruppeneinteilung zeigte, dass es schwer werden würde. Mit dem Reismann Gymnasium Paderborn und der Marienschule aus Bielefeld war die Gruppe sehr stark besetzt. Da nur der Gruppenerste das Endspiel bestreiten würde, mussten wir schon richtig gut spielen, um eine Chance zu haben.

Im ersten Spiel ging es gegen die Marienschule, die vermeintlich schwächere Mannschaft in unserer Gruppe, und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Im gegnerischen Team spielten Mannschaftskollegen unserer Spieler, die sich als sehr stark entpuppten. Im ersten Satz hieß es, sich auf das Niveau einzustellen. Es wurde gekämpft um jeden Ball und alles gegeben. 17:25 gegen uns ging dieser Satz aus, aber wir wollten uns nicht geschlagen geben. Es wurde knapp im zweiten Satz, aber letztendlich hat es nicht gereicht und wir mussten mit 22:25 in die Niederlage einwilligen. Schade. Aber es war ein schönes Spiel, in dem unsere Jungen gezeigt haben, dass sie sich berechtigt für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert hatten.

Nun war das Reismann Gymnasium unser Gegner und diesmal wurde es dann doch eindeutig. Zu 11 und zu 16 wurden die beiden Sätze verloren, da unser Gegner uns in nahezu allen Elementen überlegen war. Aber wir haben uns im Verlauf des zweiten Satzes gesteigert und das ist wichtig für eine Weiterentwicklung. Als kleiner Trost: am Ende war das Reismann der Bezirksmeister, also die beste Mannschaft des Turniers.

Im Spiel um Platz 5 stand das Ev. Gymnasium Werther auf der anderen Seite. Hier wurde deutlich, dass die zweite Gruppe wesentlich schwächer besetzt war. Beide Sätze wurden gewonnen. Zu 24 uns zu 17 wurden die Wertheraner besiegt und alle Spieler kamen zum Einsatz. Das war ein gutes Ende für einen aufregenden Tag.
Unsere Spieler: Tom Strate, Tobias Fillies, Enno Tennstedt, Pascal Subota, Marlon Grittern, Tim Karger, Jonathan Eggert.

Die Anreise der Mädchen war deutlich kürzer, da wir nur zur August-Hermann-Francke Gesamtschule fahren mussten. Aber es war ein ebenso spannender Tag mit einem guten Turnier.

Im ersten Spiel hieß unser Gegner Gymnasium St. Xaver Bad Driburg und es war gut, dass diese Mannschaft sich als nicht so stark erwies und wir die Chance hatten, uns gut für den weiteren Turnierverlauf einzuspielen. Es wird einfach jedes Mal wieder deutlich, dass so ein Turnier auch nervös macht, wodurch es manchmal schwer wird, seine Leistungsfähigkeit abzurufen. Zu 16 und zu 23 wurden die beiden Sätze gewonnen und vor allem im zweiten Satz zeigten unsere Mädchen eine starke kämpferische Leistung. Es gelang nicht immer alles, wodurch die Bad Driburger bedenklich näher kamen, aber am Ende schafften wir es, die Oberhand zu behalten.

Das zweite Spiel stand an und wie bei den Jungen hieß der Gegner Reismann Gymnasium Paderborn. Auch hier trafen wir auf zum Teil bekannte Spielerinnen, die sich im letzten Jahr schon als sehr stark erwiesen hatten. Das war leider in diesem Jahr nicht anders. Technisch, taktisch und zum Teil auch körperlich waren sie uns überlegen, wodurch die beiden Sätze zu 9 und zu 3 gegen uns ausgingen. Das war eine Lehrstunde. Gegen eine komplette Vereinsmannschaft ist es eben sehr schwer zu bestehen, wenn die eigene Mannschaft nur zum Teil im Verein spielt und ansonsten nur in der AG in der Schule trainiert. Darum heißt es: Nicht traurig sein.

Da wir den zweiten Platz in unserer Gruppe belegt hatten, hatten wir die Gelegenheit, gegen das Ratsgymnasium aus Minden anzutreten, die in ihrer Gruppe erster geworden waren. Und das wurde das Highlight des Tages für unser Team. Es entwickelte sich ein tolles Spiel, das alle technischen und taktischen Raffinessen des Volleyballs beinhaltete. Es gab schöne und auch lange Ballwechsel und alle Spielerinnen zeigten ihr ganzes Können. Auch wenn wir am Ende zu 15 und zu 13 verloren haben, konnten wir stolz sein auf so ein schönes Spiel. So teilten wir uns im Endklassement den 3. Platz mit dem Gymnasium Werther und das Reismann Gymnasium besiegte im Endspiel das Ratsgymnasium Minden. Somit war auch bei den Mädchen eine starke Konkurrenz am Start.
Unsere Spielerinnen: Sina Eikens, Rahel Arnhold, Janne Berkemann,Terry Waweru, Marie Brand.