Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > LERNEN > AG-Übersicht > DELF-AG

DELF-AG

(Erwerb des diplôme d'études en langue française)

Verknüpfung mit Zielen der 2. Leitbildebene

Lernen hat viele Facetten, die sich je nach Alter, Begabung und Neigung unterscheiden. Gelernt wird im Unterricht, aber auch darüber hinaus: in AGs, auf Exkursionen und Klassenfahrten, bei Klassenaktivitäten und besonderen Angeboten der Schule.

Jede Schülerin und jeder Schüler am Grabbe-Gymnasium kann sich darauf verlassen, zusätzlich zu unserer Profilförderung in den Schulfächern den Begabungen und Bedürfnissen entsprechend gefördert zu werden.

Auch über den Unterricht hinaus finden Projekte, Praktika und internationale Begegnungen statt, die die vielfältigen Themen aufgreifen, die im Unterricht manchmal zu kurz kommen.

Schülerinnen und Schüler tragen Verantwortung für ihr individuelles Lernen und das der Lerngruppe.

Lehrerinnen und Lehrer tragen Verantwortung für das gemeinschaftliche Lernen: Sie planen ihren Unterricht nach den gültigen Lehrplänen und ergänzen den Lernort Schule durch außerunterrichtliche Lernorte. In ihrer Rolle als Unterrichtende fordern und fördern sie die Schülerinnen und Schüler und nehmen sie als heranwachsende und sich entwickelnde Persönlichkeiten ernst.

Beschreibung des Konzeptes

Ziel unserer Arbeit in der Delf-AG ist der Erwerb des diplôme d'études en langue française, eines französischen Sprachdiploms, das international anerkannt ist und für die SuS eine weitere Qualifikation bei der Suche nach einem Studien-oder Ausbildungsplatz darstellt. Die DELF-AG existiert bereits seit 2002 am Grabbe: Seitdem haben mehr als 300 SuS das DELF-Zertifikat erworben.

Die Prüfung ist kostenpflichtig, zur Zeit bezahlen die SuS zwischen € 42,-- und € 52,-- für die Prüfungen
Als Zielgruppe für die Delf-AG am Grabbe kommen alle FranzösischSuS der Oberstufe in Frage, aber auch leistungsstarke SuS aus der Jahrgangsstufe 9, die bereits das Niveau A 2 erreicht haben. Im Moment nehmen SuS aus den Jahrgängen 10 und 11 teil.

Die Gruppengröße hängt immer von der Anzahl der Französischkurse in der Oberstufe ab: Im letzten Jahr haben 26 SuS an der AG teilgenommen und das Zertifikat erworben, in diesem Jahr haben sich 18 SuS angemeldet. Die SuS werden zusammen in einer leistungsheterogenen Gruppe unterrichtet.

Wegen der vom Institut français festgesetzten Termine findet die DELF-AG von September bis März einmal monatlich am Samstagvormittag statt. Dieser Termin ist wegen des Nachmittagsunterrichts in der Woche für alle SuS am günstigsten. Im Vorfeld gibt es Informationen und Schnupperangebote (Juni bzw. August, Tag der offenen Tür), die ich in den in Frage kommenden Französischkursen anbiete. Die schriftliche Prüfung findet an einem zusätzlichen Samstagvormittag im Grabbe-Gymnasium statt, meist von 9 Uhr bis 12 Uhr 30. Die mündliche Prüfung ist ausgelagert, in den letzten Jahren sind wir nach Paderborn zum Pellizäus-Gymnasium gefahren, wo die externen Prüfer des Institut français die Prüfung abnehmen.

Terminlich ist das Projekt DELF-AG also in das 1. Schulhalbjahr einzuordnen, geht aber darüber hinaus, da die Prüfungen im Februar/März stattfinden.Der zeitliche Umfang umfasst für die SuS etwa 3 Schulstunden am Samstagvormittag im Monat und die Prüfungsvormittage.

Kontakt
Antje Pentinghaus


 

Das Leitbild als Schulentwicklungsprozess

Die Erstellung des Leitbildes ist am Grabbe-Gymnasium als formativer begleitender Schulentwicklungsprozess angelegt.

Nach dem in den ersten beiden Ebenen des Leitbildes Ziele und Handlungsziele zusammen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern festgelegt wurden (2012), wird nun die 3. Ebene des Leitbildes mit Handlungszielen und konkreten Angeboten und Projekten, die das Schulleben am Grabbe ausmachen, gefüllt. An der 3. Ebene können fortwährend Aktualisierungen und Veränderungen vorgenommen werden. In diesem Sinne stellen die drei Ebenen des Leitbildes einen modernen Ersatz für ein Schulprogramm dar.

Im Sinne des Qualitätsmanagement am Grabbe werden aus der Perpektive der 3. Ebene die Ziele in den ersten beiden Ebenen ständig geprüft und summativ angepasst (Vorlage).

 

Das Leitbild als Schulentwicklungsprozess

Die Erstellung des Leitbildes ist am Grabbe-Gymnasium als formativer begleitender Schulentwicklungsprozess angelegt.

Nach dem in den ersten beiden Ebenen des Leitbildes Ziele und Handlungsziele zusammen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern festgelegt wurden (2012), wird nun die 3. Ebene des Leitbildes mit Handlungszielen und konkreten Angeboten und Projekten, die das Schulleben am Grabbe ausmachen, gefüllt. An der 3. Ebene können fortwährend Aktualisierungen und Veränderungen vorgenommen werden. In diesem Sinne stellen die drei Ebenen des Leitbildes einen modernen Ersatz für ein Schulprogramm dar.

Im Sinne des Qualitätsmanagement am Grabbe werden aus der Perpektive der 3. Ebene die Ziele in den ersten beiden Ebenen ständig geprüft und summativ angepasst (Vorlage).