Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > LERNEN > Profil Musik > Singschule

Singschule

Verknüfung 2. Leitbildebene

Verantwortung: Verantwortung für das Vorankommen der ganzen Gruppe: Zeigen von Engagement und Probendisziplin, Einhaltung von Terminen
Transparenz: Beteiligung der SuS an Entscheidungsprozessen z.B. Liedauswahl, Entwickeln eines eigenen Logos
Wertschätzung:gemeinsames Ziel einer Gemeinschaft von SuS unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Profilklassen

Beschreibung

Mithilfe von altersgerechten ein- und zweistimmigen Liedern sowie Kanons wird bis zum Ende der Klasse 5 ein erstes Repertoire aufgebaut; diverse stimmbildnerische Elemente führen zu einem bewussten Einsatz der Stimme sowie zum Erlernen des genauen Zu- und Hinhörens.

In der Regel mit Beginn der Klasse 6 (bei besonderer Begabung auch schon zum 2. Halbjahr der Klasse 5) findet dann der Übergang zum Chor der Sekundarstufe I, den „Young Grabbe Voices“,  statt. Dieser wird von Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Klassen der Jahrgangsstufen 5/6 bis 8/9 besucht und baut auf den Grundlagen der Singschule auf:
erste Begegnungen mit moderner und klassischer Jugendchorliteratur (in der Regel 3-stimmig) sollen hierbei die stimmbildnerischen Fertigkeiten ausbauen und festigen.

Eine besondere Auszeichnung fand der Chor zuletzt mit der Zusage vom WDR Rundfunkchor in Köln für eine Kooperation im Frühjahr 2016 (Coaching von Profisänger/-innen und ein gemeinsames Konzert).

Von Zeit zu Zeit findet eine gemeinsame Chorfreizeit oder Intensivprobentage zur Vorbereitung auf ein anstehendes Konzert statt – ein sehr beliebter und gemeinschaftlicher Höhepunkt für alle Sängerinnen und Sänger. Denn auch wenn es hier mal richtig anstrengend werden kann – die Freude am Singen und am Entdecken und Entwickeln der eigenen Stimme steht immer im Vordergrund.

Kontakt

Frau Engelskirchen

Das Leitbild als Schulentwicklungsprozess

Die Erstellung des Leitbildes ist am Grabbe-Gymnasium als formativer begleitender Schulentwicklungsprozess angelegt.

Nach dem in den ersten beiden Ebenen des Leitbildes Ziele und Handlungsziele zusammen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern festgelegt wurden (2012), wird nun die 3. Ebene des Leitbildes mit Handlungszielen und konkreten Angeboten und Projekten, die das Schulleben am Grabbe ausmachen, gefüllt. An der 3. Ebene können fortwährend Aktualisierungen und Veränderungen vorgenommen werden. In diesem Sinne stellen die drei Ebenen des Leitbildes einen modernen Ersatz für ein Schulprogramm dar.

Im Sinne des Qualitätsmanagement am Grabbe werden aus der Perpektive der 3. Ebene die Ziele in den ersten beiden Ebenen ständig geprüft und summativ angepasst (Vorlage).

 

Das Leitbild als Schulentwicklungsprozess

Die Erstellung des Leitbildes ist am Grabbe-Gymnasium als formativer begleitender Schulentwicklungsprozess angelegt.

Nach dem in den ersten beiden Ebenen des Leitbildes Ziele und Handlungsziele zusammen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern festgelegt wurden (2012), wird nun die 3. Ebene des Leitbildes mit Handlungszielen und konkreten Angeboten und Projekten, die das Schulleben am Grabbe ausmachen, gefüllt. An der 3. Ebene können fortwährend Aktualisierungen und Veränderungen vorgenommen werden. In diesem Sinne stellen die drei Ebenen des Leitbildes einen modernen Ersatz für ein Schulprogramm dar.

Im Sinne des Qualitätsmanagement am Grabbe werden aus der Perpektive der 3. Ebene die Ziele in den ersten beiden Ebenen ständig geprüft und summativ angepasst (Vorlage).