Grabbe-Gymnasium Detmold

Gesamtübersicht Index A - Z
Sie sind hier: > TRANSPARENZ > Digitales Lehrerzimmer

Digitales Lehrerzimmer

Verknüpfung mit Zielen der 2. Leitbildebene
Das Digitale Lehrerzimmer ermöglicht außerschulische Lern- und Arbeitsorte (via Homepage-Server, Lernplattform Bid-OWL und eGOn)
Es bietet allen Lehrenden auch bei der häuslichen Vorbereitung Zugriff auf möglichst viele Dokumente, Protokolle und Pläne
Somit wird das Ziel „Transparenz“ des Leitbildes im Besonderen unterstützt

Beschreibung des Konzeptes
Unterricht und vor allem die Vor- und Nachbereitung davon findet nicht nur innerhalb der Schule statt. Für viele der Kolleginnen und Kollegen, besonders für die Teilzeitkräfte, besteht ein großer Bedarf, auch außerhalb des Schulgebäudes auf sämtliche relevanten Informationen wie Pläne (für Raumbelegung, Stundenpläne oder Vertretungspläne), Protokolle, Termine, Medienbuchung und -verfügbarkeit und dergleichen zugreifen zu können.

Auf der anderen Seite können Kolleginnen und Kollegen ebenso eigenständig Informationen in das System eintragen, die für andere relevant sind (Termine von Fachkonferenzen, Krank- und Absenzmeldungen usw.)

Auch die Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien - über eine Schnittstelle zum „Lehrerzimmer“ für SuS auf der Homepage – ist im Digitalen Lehrerzimmer möglich.

Um die Handhabung der Plattform so einfach wie möglich, aber so sicher wie notwendig zu gestalten, kommen je nach Information ungesicherte, einfach gesicherte und hoch verschlüsselte Bereiche zum Einsatz.

Kontakt


Digit.LeZi / Verwaltungsnetz: j.sprenger2@schule-detmold.de // Bid-OWL: h.gaertner@schule-detmold.de

Das Leitbild als Schulentwicklungsprozess

Die Erstellung des Leitbildes ist am Grabbe-Gymnasium als formativer begleitender Schulentwicklungsprozess angelegt.

Nach dem in den ersten beiden Ebenen des Leitbildes Ziele und Handlungsziele zusammen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern festgelegt wurden (2012), wird nun die 3. Ebene des Leitbildes mit Handlungszielen und konkreten Angeboten und Projekten, die das Schulleben am Grabbe ausmachen, gefüllt. An der 3. Ebene können fortwährend Aktualisierungen und Veränderungen vorgenommen werden. In diesem Sinne stellen die drei Ebenen des Leitbildes einen modernen Ersatz für ein Schulprogramm dar.

Im Sinne des Qualitätsmanagement am Grabbe werden aus der Perpektive der 3. Ebene die Ziele in den ersten beiden Ebenen ständig geprüft und summativ angepasst (Vorlage).

Kontakt

Dr. Claus Hilbing, Didaktischer Koordinator

und gerne über die Steuergruppe des Grabbe-Gymnasiums

Das Leitbild als Schulentwicklungsprozess

Die Erstellung des Leitbildes ist am Grabbe-Gymnasium als formativer begleitender Schulentwicklungsprozess angelegt.

Nach dem in den ersten beiden Ebenen des Leitbildes Ziele und Handlungsziele zusammen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern festgelegt wurden (2012), wird nun die 3. Ebene des Leitbildes mit Handlungszielen und konkreten Angeboten und Projekten, die das Schulleben am Grabbe ausmachen, gefüllt. An der 3. Ebene können fortwährend Aktualisierungen und Veränderungen vorgenommen werden. In diesem Sinne stellen die drei Ebenen des Leitbildes einen modernen Ersatz für ein Schulprogramm dar.

Im Sinne des Qualitätsmanagement am Grabbe werden aus der Perpektive der 3. Ebene die Ziele in den ersten beiden Ebenen ständig geprüft und summativ angepasst (Vorlage).

Kontakt

Dr. Claus Hilbing, Didaktischer Koordinator

und gerne über die Steuergruppe des Grabbe-Gymnasiums